Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Rudern - Der Weg rückwärts ins Glück
Lokales Lauenburg Rudern - Der Weg rückwärts ins Glück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 22.04.2017
Rudern ist ein Breitensport – und ein Traditionssport, der in Ratzeburg mit Begeisterung gepflegt wird. „Dass alle mit anpacken, wenn es gilt, ein großes und schweres Boot zu Wasser zu lassen, ist den Vereinskameraden selbstverständlich“, erklärt Berthold Witting (vierter von rechts), der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Quelle: Foto: Dorothea Baumm
Anzeige
Ratzeburg/Mölln

Aller Anfang ist schwer. Wer auch immer sich diesen Spruch ausgedacht hat, war ein schlauer Kopf. Oder er hat versucht, in ein Ruderboot zu klettern. Ohne Hilfe. Und ohne umzukippen und ins Wasser zu fallen. Das kann schneller passieren, als man „Skiff, Skull und Riemen“ gesagt hat – Worte, die lustig klingen, und ein bisschen nach Nonsens, die aber zum Sprachgebrauch der – richtig! – Ruderer gehören. Wer also schon immer mal wissen wollte, wie es ist, wenn man sich so richtig ins Zeug legt und mit so einem schmal geschnittenen Boot übers Wasser gleitet, nimmt sich morgen Zeit und stattet dem örtlichen Ruderverein einen Besuch ab. Die Devise lautet „Schleswig-Holstein rudert“ – mit dem Aktionstag präsentieren sich am Sonntag die Rudervereine des Landes – selbstverständlich auch die Ratzeburger und Möllner.

 

„Rudern hat in Ratzeburg Tradition – besser: Ratzeburg ist Rudern.Berthold Witting Öffentlichkeitsarbeit für den RRC

Rudern ist ein Sport für alle. Berthold Witting sagt das im Brustton der Überzeugung. Und wie er so dasteht – im blauen Trainingsanzug, die grauen Haare kurz, die Augen vergnügt blitzend –, da kauft man ihm den großen Ruderspaß sofort ab. Trotzdem. Das Boot liegt auf dem Wasser, und auch wenn die Oberfläche des Küchensees spiegelglatt ist, kippelt das Boot sanft hin und her. Überhaupt sieht es jetzt, wo es in seinem Element ist, doch verdammt schmal aus. Warum also sollte ein vernunftbegabter Mensch die Sicherheit des Bootstegs verlassen und in diese schaukelnde Nussschale klettern?

Weil – das jedenfalls ist die Botschaft von Berthold Witting – es glücklich macht. „Beim Rudern ist man im Einklang mit sich selbst und der Natur. Wenn man so über das Wasser gleitet und der See ist spiegelglatt, hinterlässt man lediglich ein paar Tupfen auf der Oberfläche – und sieht dabei zu, wie sie wieder verschwinden.“ Das klingt nahezu poetisch. Zu einem Haiku hat dieser Sport auch schon Hubertus Thum inspiriert: „Windstille. Vom Ruderblatt tropft der Abendhimmel.“ Witting legt noch einen drauf: „Ich sage immer, rudern ist der Weg rückwärts ins Glück.“

Eine Einstellung, die viele Menschen teilen. Der Ruderverband Schleswig-Holstein hat 35 Mitglieds-Vereine, in denen etwa 5500 Menschen organisiert sind. Dazu kommen noch Ehrenmitglieder und Ruderer, die jünger als 17 Jahre sind.

Witting hat als Schüler mit diesem Sport angefangen. Heute ist er 55 Jahre alt; er ist „mit Unterbrechungen“ seit mehr als 40 Jahren dabei. Und er hat noch lange nicht vor, dem Sport den Rücken zuzukehren. „Rudern kann man bis ins hohe Alter.“ Kinder können mit etwa zehn Jahren anfangen – unter 18 Jahren dürfen sie beim RRC jedoch nicht ohne Schwimmweste ins Boot.

Trainieren kann jeder, wie er mag. Rudern ist Einzel- ebenso wie Mannschaftssport. In Ratzeburg ist Training an sechs Tagen in der Woche möglich. Wer sich in die Riemen legt, übt einen gelenkschonenden Ausdauersport aus. „Rudern wirkt Zivilisationskrankheiten und Bewegungsmangelerscheinungen entgegen und hält wunderbar fit“, erklärt Witting. Die Verletzungsgefahr sei gering, und wer rudern möchte, könne das vom zehnten bis ins hohe Alter zum 70., 80. Lebensjahr machen.

Auf den Geschmack gekommen? Sowohl in Mölln als auch in Ratzeburg freuen sich die Vereinsmitglieder morgen auf Interessenten. Beide Vereine bieten Bootstaufen. Und bei beiden Vereinen können Neugierige in die Boote klettern und sich ausprobieren. Nur Mut! Rückwärts ins Glück!

Offene Türen bei den Ruderclubs in Ratzeburg und in Mölln

Anrudern beim Möllner Ruder-Club: Natürlich sind auch die Möllner beim Aktionstag „Rudern in Schleswig-Holstein“ mit von der Partie. Wer sich für den Rudersport interessiert, kann morgen beim Möllner Ruder-Club (am Bahndamm 4) beim Anrudern zwischen 12 und 16 Uhr in die Boote steigen. Daneben wird für das leibliche Wohl Kaffee und Kuchen angeboten. Weitere Informationen unter Telefon 04542/821750.

Tag der offenen Tür ist auch beim Ratzeburger Ruderclub (Dr. Alfred- Block-Allee 5). Dort geht es mit zwei Bootstaufen los. Um 11 Uhr wird losgerudert – Interessenten sind herzlich willkommen. Info zum Club: 04541/4120.

 Dorothea Baumm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige