Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Schiffstour entlang des Grünen Bandes
Lokales Lauenburg Schiffstour entlang des Grünen Bandes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 30.09.2017

Die Schiffsexkursion führt entlang des Grünen Bandes der Elbe. Sie wird fachlich von der Rangerin Renate Colell begleitet. Mit dem Fahrgastschiff „Herzog von Lauenburg“ geht es von der Boize flussabwärts auf den breiten Elbstrom mit Kurs auf Lauenburg, um dann elbaufwärts beim niedersächsischen Radegast die zweite Ländergrenze zu passieren. Gegen 17 Uhr wird das Fahrgastschiff wieder im mecklenburgischen Boizenburg anlegen. Während der gesamten Dreiländer-Schiffstour erläutert die Rangerin Wissenswertes zur ehemaligen innerdeutschen Grenze und dem heutigen Grünen Band der Elbe mit seinen seltenen und schützenswerten Tier- und Pflanzenarten. Besonders eindrucksvoll lassen sich von Bord aus die naturnahen und teilweise steilen Elbuferhängen des Elbhang-Vierwaldes beobachten.

Diese markieren übrigens einige der wenigen nicht eingedeichten Elbeabschnitte.

Neben dem Landschaftsgenuss ist an Bord für Kaffee und Kuchen und einen Imbiss gesorgt. Die Exkursion kostet 16 Euro, für Kinder 8 Euro, von denen 1 Euro für Naturschutzarbeit gespendet wird.

Karten gibt es unter 04153/592848 oder 0171/ 9945396.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Konzept des neuen Büchener Jugendzentrums ist ganz anders als das, was ursprünglich geplant war. Und auch die Kosten laufen schon vor dem ersten Spatenstich aus dem Ruder. Nun meldet sich der Kinder- und Jugendbeirat der Gemeinde zu Wort – und lehnt das neue Konzept ab.

30.09.2017

Die Gemeine Wespe kann zwar gemein stechen, ihr Name bedeutet aber allgemein, gewöhnlich. Jedenfalls ist die Gemeine Wespe nicht hinterlistig, sondern ehrlich.

30.09.2017

Amtsdirektorin Christina Lehmann hat die Amtsunterkunft „Lindenhof“ in Kröppelshagen zusammen mit dem örtlichen Helferkreis „Asyl im Dorf“ besichtigt. Ihr Fazit: „Nach meinem ersten Eindruck gelingt es hier vorbildlich, Flüchtlinge in die Dorfgemeinschaft aufzunehmen.“

30.09.2017
Anzeige