Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Schon fast 9000 Euro für „Hilfe im Advent“
Lokales Lauenburg Schon fast 9000 Euro für „Hilfe im Advent“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 06.12.2017
Freudige Überraschung am Nikolaustag: Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg – vertreten durch ( v. li.) Vorstandsmitglied Christoph Herbers und Stiftungsgeschäftsführerin Tanja Meyer – überreichte einen großen Scheck an Franz Albracht (Kinderschutzbund) und LN-Lokalchef Hanno Hannes. Quelle: Foto: Biller
Anzeige
Ratzeburg

„Der Bedarf, Kinder zu unterstützen, ist aktuell wie nie“, begründete Kreissparkassen Vorstandsmitglied Christoph Herbers das Engagement seines Kreditinstituts. Dass die Zukunft einer jeden Gesellschaft bei den Kindern liege, wisse jeder, aber nicht jeder beherzige diese Erkenntnis. „Um so mehr freue ich mich, dass wir es tun“, sagte Herbers. Wir – das ist in diesem Fall die Sparkassenstiftung. Deren Geschäftsführerin Tanja Meyer war es auch, die den symbolischen Scheck an Franz Albracht überreichte, Vorsitzender des Kinderschutzbundes Kreisverband Herzogtum Lauenburg.

„Jedes fünfte Kind im Lauenburgischen ist arm“, strich Albracht die traurige Notwendigkeit gesellschaftlichen Engagements zusätzlich zu den bestehenden staatlichen Unterstützungsangeboten heraus. Und diese Armut sei nicht nur materiell zu verstehen. Der Kinderschutzbund engagiere sich gegen finanzielle Armut, gegen einen Mangel an Bildung sowie gegen kulturelle und emotionale Armut.

„Was haben sie denn nun mit dem Geld vor?“, wollte Stiftungsgeschäftsführerin Tanja Meyer wissen. Auf diese Frage schien Albracht nur gewartet zu haben. Die Antworten sprudelten ihm nur so aus dem Mund. Der Kinderschutzbund übernehme finanzielle Patenschaften, beispielsweise für die Offene Ganztagsschule. Davon profitiert beispielsweise die 12-jährige Leonie aus Ratzeburg, deren Schicksal am Sonntag in den LN geschildert worden war. Auch direkte finanzielle Unterstützung für Anschaffungen seien möglich. Im Bereich Bildung bezahle der Kinderschutzbund beispielsweise Nachhilfestunden für Kinder, deren Eltern sich das finanziell nicht leisten könnten. Im kulturellen Bereich ermögliche der Kinderschutzbund Theaterbesuche oder als Kreativitätsförderung Malkurse und gegen emotionale Armut biete seine Organisation Gemeinschaftserlebnisse wie Ferienfahrten an.

„Hilfe aus der Region für die Region ist die Erfolgsformel von Hilfe im Advent“, erklärt Vorstand Herbers die schon in den ersten Tagen erfreuliche Spendenbereitschaft bei der Leser-Aktion von Kreissparkasse und Lübecker Nachrichten.

HILFE IM ADVENT

Das Konto bei der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg lautet:

DE20 2305 2750 0086 0608 60 (Iban)

NOLADE21RZB (Bic)

Verwendungszweck

Spende: Hilfe im Advent

Kontoinhaber ist der Deutsche Kinderschutzbund, Kreisverband Herzogtum Lauenburg. Die Spender werden mit Namen veröffentlicht. Es sei denn, sie möchten dies ausdrücklich nicht.

Dann muss bei der Überweisung „anonym“ vermerkt sein.

Der Kinderschutzbund stellt auch Spendenbescheinigungen aus.

Spendenstand 6. Dezember 15.23 Uhr – Sie haben gespendet

8950 Euro

Herta Eltermann (10 Euro), Renate Struve (100 Euro), Jutta Urban (20 Euro), anonym (100 Euro), Christa Bublitz (100 Euro), anonym (50 Euro), Elfriede Groth (50 Euro), Peter und Kerstin Pangh (20 Euro), Christa Empen (30 Euro), Johanna Voss (50 Euro), Brigitte Voth (15 Euro), anonym (90 Euro), anonym (20 Euro), Johannes Berning (500 Euro), anonym (200 Euro), anonym (200 Euro), Lore Stolze (100 Euro), anonym (30 Euro), Peter Villain (50 Euro), Hans-Peter und Anita Lehmann (20 Euro), anonym (50 Euro), Klaus Wischnat Automobile GmbH (300 Euro), anonym (100 Euro), Jorg Fouquet, Ing. und Doris Fouquet (100 Euro), Rotraut Menz (25 Euro), Stefan Helbig (100 Euro), Klaus und Rita Wischnat (300 Euro), anonym (100 Euro), Annemarie Hildebrandt (50 Euro), Manfred und Gudrun Dressler (20 Euro), Iris Kipp (20 Euro), Beate Ros (20 Euro), Günter Weidemann (100 Euro), anonym (20 Euro), Inge Schmidt (50 Euro), Margarete Renate Gottwald (50 Euro), Kreissparkassenstiftung (5000 Euro), Annegret Möller (10 Euro), Stefan und Heike Grüneberg (50 Euro), anonym (50 Euro), anonym (20 Euro), Magdalene Schulz (50 Euro), Susanne und Andreas Bock (20 Euro), Reinhard Klang (50 Euro), Ingrid und Hans-Juergen Schultz (50 Euro), Susanne Villain (100 Euro), Volker Ziegler und Anita Haseloh (200 Euro), Sybille und Dirk Luebcke (40 Euro), Steffen Rohwedder (100 Euro), Walter Paul (50 Euro).

Hanno Hannes

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Man baut ein Parkhaus, ist gegen Ende nicht ganz bei der Sache, und plötzlich liegt auf dem Dach, wo eigentlich eine Wiese oder eine Photovoltaik-Anlage hinkommen ...

06.12.2017

Die Konsolidierung des Kreishaushaltes ist geglückt. Der Etat wird im vierten Jahr in Folge auch ohne Landeshilfe einen Überschuss ausweisen. Als Folge kappt Kiel seine finanzielle Unterstützung. Davon profitieren auch die Gemeinden. Die Kreisumlage sinkt ein Jahr früher als geplant.

06.12.2017

Die Werbegemeinschaft vom Passage-Treff Schwarzenbek und Investor Andreas Ellermann haben sich zum Jahresausklang etwas Besonderes einfallen lassen. 5000 Euro sollen am 10. Dezember während des Konzertes von „Sultans of Swing“ an eine wohltätige Organisation übergeben werden. Bis zum 9. Dezember werden dafür noch Bewerbungen angenommen.

06.12.2017
Anzeige