Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Schon mit 18 Jahren in der Politik
Lokales Lauenburg Schon mit 18 Jahren in der Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 21.09.2017
Gregor Voht möchte für die Freien Wähler in den Bundestag einziehen und dort den Wahlkreis 10 vertreten. Quelle: Felix König
Anzeige
Lübeck/Ratzeburg

Ob sie am 24. September bei der Bundestagswahl über die Zählebene „Sonstige Parteien“ hinaus kommen, ist ungewiss. Gregor Voht, Direktkandidat im Wahlkreis 10 für die Freien Wähler, ist guter Hoffnung, dass es klappt – wie auch die übrigen Mitbewerber kleiner Parteien.

Voht ist mit 27 Jahren der jüngste Direktkandidat im Wahlkreis 10 Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd. Als Student (Rechtswissenschaften) quasi teils noch „in der Ausbildung“, ist der 27-jährige gelernte Speditionskaufmann aus Lübeck politisch aber kein unbeschriebenes Blatt.

Zum Thema

Informieren Sie sich mit aktuellen Nachrichten zum Wahlkampf auf Bundesebene unter www.LN-online.de/Bundestagswahl.

Alle Nachrichten über Ihren Wahlkreis unter www.LN-online.de/Wahlkreis10

Bereits vor fünf Jahren war der derzeit als selbständiger Kaufmann und Firmeninhaber im Großhandel Tätige für ein Jahr Geschäftsführer der Bürgerschaftsfraktion der Partei Freie Wähler in Lübeck. Dort gehörte er verschiedenen Gremien an, etwa dem Sozial- und dem Finanz- und Personalausschuss sowie der Steuerungsgruppe Integration der Hansestadt und dem Job-Center-Beirat Lübeck. Und seit 2008 ist er schon in der Lübecker Kommunalpolitik aktiv.

„Ich möchte uns Freie Wähler als verantwortungsvolle und koalitionsfähige Kraft auf allen politischen Ebenen verankern“, definiert Voht, der als stellvertretender Vorsitzender der Freie Wähler-Kreisvereinigung Lübeck fungiert, sein politisches Ziel. Dabei sind ihm folgende Punkte wichtig: „Daseinsvorsorge gehört in öffentliche Hand, Privatisierungsdruck durch solide Krankenhausfinanzierung lindern, Städte und Gemeinden von Sozialkosten entlasten, wohnortnahe Versorgung der Menschen mit Gütern des täglichen Lebens.“

Im Gegensatz zu manchen politischen Mitbewerbern, die das gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Mediensystem kritisch sehen, sind die Freien Wähler für seine Erhaltung und Stärkung.

Klicken Sie hier, um Bilder und Porträts, Ansichten und Meinungen der Kandidaten des Wahlkreis 11 zur Bundestagswahl 2017 zu sehen!

Insgesamt 42 Parteien sind bundesweit zugelassen, so viele wie noch bei keiner Bundestagwahl. Sieben Parteien wurden erst 2017 oder 2016 gegründet: Allianz Deutscher Demokraten; Bündnis Grundeinkommen; Demokratie in Bewegung; Die Grauen – Für alle Generationen; Die Urbane; Mieterpartei; V-Partei – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer.

Die kleineren Parteien (ohne sichere Aussicht auf Überschreiten der Fünfprozent-Hürde) im Wahlkreis 10 (ohne Direktkandidat) sind: Nationaldemokraten (NPD); Marxistisch-Leninistische Partei MLPD; Bündnis Grundeinkommen (BGE); Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP); Die Partei.

wr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige