Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Schwarze Sturmhaube, weiße Halskrause
Lokales Lauenburg Schwarze Sturmhaube, weiße Halskrause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 11.08.2018
Mölln

Beim Singen sitzt das Männchen gern frei auf einem Schilfhalm. Dann kann man es gut an seinem schwarzen Kopf und weißen Hals erkennen. Das Weibchen ist spatzenartig braun gestrichelt. Anfang August sind auch die letzten Jungen der zweiten Brut selbstständig geworden und die Fortpflanzungszeit ist beendet. Um nicht doppelt belastet zu sein, fangen die Rohrammern erst danach mit der energiezehrenden Mauser, dem Federwechsel, an. Dabei verlieren die Männchen ihr auffälliges Schwarzweiß und werden den Weibchen ähnlich.

Nach abgeschlossener Mauser müssen die Rohrammern die nächste Herausforderung bestehen, den Zug nach Südeuropa. Mit dem Wechsel der Jahreszeiten ändert sich auch die Nahrung.

Im Herbst und Winter suchen sie nach Grassamen, im Frühling fangen sie Insekten. Die Männchen können den Weibchen dann wieder mit schwarzer Sturmhaube und weißer Halskrause imponieren und das ganz ohne erneuten Federwechsel, denn das Schwarzweiß war schon vorhanden, war nur durch braune Federspitzen verdeckt worden, die zum Frühjahr abgestoßen werden.

TEXT/FOTO: K. GÄRTNER/W. BUCHHORN

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige