Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Schwarzenbek bleibt Unterzentrum, die Förderung aus Kiel somit gering
Lokales Lauenburg Schwarzenbek bleibt Unterzentrum, die Förderung aus Kiel somit gering
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:07 13.01.2016
Hartmut Hintze (FDP). Quelle: hfr

Rund 200 Einwohner braucht Schwarzenbek noch. Dann hat die Stadt die Schallgrenze von 16000 Einwohnern erreicht — und bekommt eine um 300000 Euro erhöhte Zuweisung aus Kiel. Die Hoffnung, vom jetzt eingestuften Unterzentrum zum „Unterzentrum mit Teilfunktion eines Mittelzentrums“ aufzusteigen, kann erstmal begraben werden. Eine Mitarbeiterin der Kieler Staatskanzlei hat Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig bei einem Besuch in Schwarzenbek eine Absage erteilt. Diese Aufstufung hätte immerhin rund 600000 Euro mehr für die Stadtkasse bedeutet.

Schwarzenbek bemüht sich bereits seit Jahren um eine Aufstufung mit der Begründung, dass sämtliche Infrastruktur vorhanden ist, die den Schritt rechtfertigen würde. Der Vorsitzende des Finanzausschusses, Hartmut Hintze, kann die Absage aus Kiel nicht nachvollziehen. Er hatte sich langfristig erhofft, den Schwarzenbeker Haushalt ein Stück weit mit der erhöhten Zuwendung konsolidieren zu können. „Als Stadt haben wir unabhängig vom Status unsere Hausaufgaben zu erledigen“, so sein Argument und nannte die Schaffung neuer Industrieflächen, Ausbau der medizinischen Versorgung sowie Förderung von Bildung und Kultur als Beispiele. Erst vor drei Jahren hat das Land das zentralörtliche System geändert. Danach gibt es in Schleswig-Holstein vier Oberzentren: Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster. Zu den sechs „Mittelzentren im Verdichtungsraum“ um Hamburg gehören Geesthacht, Norderstedt, Ahrensburg, Reinbek, Glinde und Wentorf /Hmb.

 Zu den 13 Mittelzentren gehören Mölln und Bad Oldesloe. Zu den neun Unterzentren mit Teilfunktion eines Mittelzentrum gehört Ratzeburg. Es bleiben 35 Unterzentren. Neben Schwarzenbek haben diesen Status auch Büchen und Lauenburg.

ge

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Crew des 116 Jahre alten Raddampfers stellte jetzt ihre Pläne für die kommenden zwei Jahre vor — 2017 geht es nach Berlin. Und 2020 möchte die Besatzung vier Wochen lang von Hameln aus zu Rundfahrten auf der Weser starten.

13.01.2016

Ein Wasserrohrbruch im Schulweg hat am Dienstag zu einem kompletten Schulausfall am Büchener Schulzentrum geführt.

12.01.2016

Die Gemeinschaftsschule Büchen ist eine der modernsten im Kreis.Trotz enger finanzieller Rahmenbedingungen des Schulverbandes seien in den letzten Jahren über 19 Millionen Euro aufgewendet worden, erläuterte Axel Engelhardt, Mitglied im Schulverband.

12.01.2016
Anzeige