Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Schwarzenbeker Umgehung als einzige baureif
Lokales Lauenburg Schwarzenbeker Umgehung als einzige baureif
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:11 14.01.2017
MdB Norbert Brackmann (CDU) bilanzierte das Jahr 2016 für den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg. Quelle: Foto: Hm
Mölln

Es ist eine Bilanz der guten Taten, die der CDU-Bundestagsabgeordnete Norbert Brackmann zum Jahresanfang der Presse vorlegt. Warum auch nicht? Immerhin hat der umtriebige Lauenburger entscheidend dazu beigetragen, dass 2016 Förderzusagen des Bundes in Höhe von mehr als 1,3 Milliarden Euro für den Kreis Herzogtum Lauenburg gemacht wurden.

„Das Herzogtum ist der teuerste Wahlkreis im Bundesgebiet“, sagt Brackmann. Der Hauptanteil (838 Millionen Euro) fließt in den Ausbau des Elbe-Lübeck-Kanals. Für 2017 wurden weitere zehn Millionen Planungskosten sowie 20 Planstellen für das Wasser- und Schifffahrtsamt Lauenburg bewilligt. „Das Vorhaben stärkt die Wirtschaftskraft des Kreises“, betonte der Politiker und reagierte auf kritische Äußerungen zum Ausbau. „Es ist eine freie Erfindung, dass der gesamte Kanal für die großen Europaschiffe verbreitert werden muss. Vielmehr werden an einigen Stellen Ausweichmöglichkeiten geschaffen.“

Zur Ökologie sagte Brackmann, dass das Planungsverfahren jetzt angelaufen sei und erst danach die unterschiedlichen Vorstellungen diskutiert würden.

Weiterer Erfolg für den Kreis: Sechs Ortsumgehungen konnten in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes gebracht werden. Die Ortsumfahrung Schwarzenbek (17,6 Millionen Euro) sei die einzige, die fast baureif sei. Der Planfeststellungsbeschluss werde Mitte 2017 erwartet, aber: Ein Teilstück der Umgehung (B 207 bis zur B 209) ist noch nicht fertig geplant. „Seit 2009 ist seitens des Landes nichts passiert, trotz schriftlicher Zusage.“ Damit dies schnellstens geschehe, stehe er, Brackmann, bereits in Verhandlungen mit dem Land. Die rasche Fertigstellung sei auch wegen des zwischen Schwarzenbek und Grabau geplanten Gewerbegebietes wichtig. Zu den weiteren vom Bund im Dezember 2016 abgesegneten Ortsumgehungen gehören Ratzeburg (25,3 Mio), Geesthacht (93 Mio), Lauenburg-Nord (25,3 Mio), Lauenburg-Ost (17 Mio) sowie der Ausbau der A 21 zwischen Bargteheide und Schwarzenbek (134,6 Mio). Bei letzterer Position rechnete Brackmann mit fünf bis sieben Jahren Planfeststellungszeit („wenn keiner klagt“), so dass diese Straße nicht vor 2025 fertig sein wird. ge

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!