Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Schwertransport mit Millimeterarbeit
Lokales Lauenburg Schwertransport mit Millimeterarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 23.09.2016
Ein 78 Meter langer Schwertransport, der einen 300 Tonnen schweren Transformator geladen hatte, rollte in der Nacht von Lauenburg nach Hamburg. Quelle: Timo Jann
Anzeige
Lauenburg/Hamburg

11,5 Stunden für 38 Kilometer: Ein spektakulärer Schwertransport von Lauenburg durch den Kreis Stormarn nach Hamburg hat von der Nacht zum Freitag in weiten Teilen den Verkehr auf seiner Route lahmgelegt. Um 19.30 Uhr war der 78 Meter lange Transport – bestehend aus zwei Zugmaschinen und zwei Tiefladern mit 256 Rädern – am Horster Damm in Lauenburg gestartet. Ziel war ein Umspannwerk an der A 1 in Hamburg. Die B 5 wurde dann von 20 Polizisten, die den Spezialtransport begleiteten, abschnittsweise gesperrt. Selbst Busse konnten nicht fahren, weil der 5,95 Meter hohe Transport die gesamte Fahrbahn einnahm. Die Sperrungen und Wartezeiten führten zu Unmut von betroffenen Busfahrgästen und Autofahrern. Dabei konnten Umleitungen gefahren werden, etwa über Gülzow oder Grünhof. In Geesthacht wurde es eng. In Höhe der Post manövrierte der Tross zweimal haarscharf an Hindernissen vorbei. Kurz vor dem Ziel staute sich der Berufsverkehr hinter dem Transporter kilometerweit.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berkenthins Bürgermeister Michael Grönheim (SPD) äußert sich im Interview enttäuscht nach dem Aus für das Kulturprojekt „Neue Dorfmitte“ am Elbe-Lübeck-Kanal.

23.09.2016

Der neue Pächter der Römnitzer Mühle ist Fred Klose, der bisher 15 Jahre in Süddeutschland gearbeitet hat. Der Hamburger Sven Unger hat das nur wenige Kilometer entfernte Eiscafé in Bäk übernommen.

23.09.2016

Für viele Menschen steht im 300 Jahre alten Krügerschen Haus nur die Ausstellung zur Stadtgeschichte im Fokus – Doch die Chronik des Hallenhauses ist ebenso interessant.

30.09.2016
Anzeige