Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Sensation: Gänsegeier erobern den Kreis
Lokales Lauenburg Sensation: Gänsegeier erobern den Kreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:04 08.07.2016
Jetzt ist dem Geier der Fotograf wohl doch zu nahe gekommen. Das imposante Tier breitet seine Schwingen aus und fliegt davon.

Drei Gänsegeier haben es sich auf einer Weide bei Kühsen bequem gemacht. Die Schafherde von Jochen Martens beobachtet die großen Vögel interessiert aus sicherer Entfernung, die Tiere zeigen dabei aber keine Angst. Was für Schäfer Martens eine zufällige Beobachtung ist, ist für Ornithologen eine kleine Sensation.

 

Auf einer Weide bei Kühsen saßen am Mittwoch drei Gänsegeier. Hier einer von ihnen. Er beobachten jede Bewegung der Schafe.

Der Schäfer hatte in den vergangenen Tagen einen neuen Zaun um die Weide gesetzt. Eher zufällig fiel ihm dann am Mittwoch einer der Geier auf. „Ich dachte, ich guck nicht richtig. Solche Vögel kommen doch hier gar nicht vor in unserer Gegend“, sagt Martens. Um aber sicher zu sein, dass es auch wirklich Geier sind, holte er sich Rat von einem Fachmann ein und rief dazu Uwe Schneider aus Ahrensburg an. Schneider war lange Jahre Vorsitzender des Vereins „Jordsand“ und gilt als ausgewiesener Vogelexperte. Er kam sofort nach dem Anruf nach Kühsen und sah sich die Vögel an. Bis auf etwa 100 Meter konnten sich Martens und Schneider den wachsamen Greifvögeln nähern. Für Schneider war sofort klar: Das sind Gänsegeier. Er kannte die Tiere, denn solche Gänsegeier wurden schon auf Helgoland und an der Nordseeküste gesehen. Allerdings bezeichnete Schneider es als kleine ornithologische Sensation, dass gleich drei dieser imposanten Greifvögel gemeinsam hier in Schleswig-Holstein zu sehen waren.

Für Stefan Wolff von der ornithologischen Arbeitsgemeinschaft für Schleswig-Holstein und Hamburg ist es eine absolute Seltenheit, drei solcher Vögel gemeinsam auf einer Wiese zu sehen.

Allerdings berichtet der Experte von mehreren Beobachtungen in den vergangen Tagen und Wochen, bei denen ebenfalls Gänsegeier gesehen wurde. Südlich von Flensburg waren es am 21. Juni sogar 23 Tiere, die am Himmel kreisten. Diese Gruppe muss sich geteilt haben, denn in der vergangenen Woche waren zwei Gruppen mit 12 beziehungsweise 13 Vögeln am Nordostsee-Kanal unterwegs und am vergangenen Sonntag wurde ein Gänsegeier in Seedorf am Schaalsee beobachtet.

Weil die Tiere bei Kühsen noch einen dunklen Schnabel haben, gehen die Experten davon aus, dass es sich um Jungtiere handelt. Und weil sie noch nicht brüten, fliegen sie möglicherweise in der Welt herum, ständig auf der Suche nach Nahrung und dabei die Winde und die Thermik nutzend. In der Regel, so Wolff, seien die Vögel in Spanien, in Afrika und auch in Asien beheimatet. Aber es komme immer wieder vor, dass solche Vögel auch nach Schleswig-Holstein kämen. Im vergangenen Jahr seien Gänsegeier auch in Mecklenburg Vorpommern gesichtet worden.

2,70 Meter Spannweite

Gänsegeier können gut einen Meter groß werden. Dabei haben sie eine Flügelspannweite von bis zu 2,70 Metern. Ihr Gewicht beträgt zwischen gut sechs und 10 Kilogramm. Die Brutzeit ist von Januar bis Mai. Ein Brutpaar hat pro Jahr ein Ei. Die Brutdauer beträgt 55 Tage. Die Jungen verweilen im Nest für 120 Tage, ehe sie ausfliegen.

jeb

 Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige