Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Sommertalk mit Bosbach und Wimmer
Lokales Lauenburg Sommertalk mit Bosbach und Wimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 08.08.2017

Der Sommertalk auf Gut Basthorst geht in die nächste Runde: Am Sonntag, 3. September, um 19 Uhr gibt es eine Neuauflage. Mit dabei ist der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, Mitglied des Bundestages Berlin. „Ein sympathischer Mensch, der sich nicht verbiegen lässt und eine grandiose Reaktion beim Maischberger-Talk zeigte“, sagt Veranstalterin Christine Gebauer. Auch Dr. Johannes Wimmer, der fröhliche Arzt aus der NDR-Sendung „Visite“, hat sein Kommen zugesagt. Weitere Gäste auf dem Gut Basthorst bei Enno Baron von Ruffin: Ulli Potofski, Sportmoderator und „Let’s Dance“-Kandidat, sowie Ex-Bachelor Jan Kralitschka, Anwalt, Model und Buchautor. Dazu kommen zwei Überraschungsgäste.

Mit Musik oder Tanz unterhalten die Band „Geier Sturzflug“, das Travestie Duo „Femme Fatale“ und „Fiesta Tropicana“. Stolz ist Christine Gebauer auf ihren Moderator, „Rote Rosen“-Star Michael Hakim Meziani. Er wurde im April im NDR „Leuchte des Nordens“ und spendete den Gewinn von 1000 Euro dem Kinder-Hospiz Sternenbrücke. Außer der Talk-Runde gibt es eine Versteigerung mit Preisen zugunsten der Sternenbrücke.

Karten für 15 Euro gibt es in der Gutswirtschaft Basthorst, Telefon 041 54/81 08 16, und bei der Lesezeit in Schwarzenbek, Telefon 04151/867 52 71.

ge

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ehemalige Grenzgebiet steht erneut bei der nächsten Fahrrad-Grenztour im Mittelpunkt.

08.08.2017

Die Bauarbeiten auf den Kreisstraßen 36 und 48 zwischen Salem und Kittlitz gehen in eine nächste Runde. Am kommenden Donnerstag und Freitag, 10.

08.08.2017

Der Gudower Geschäftsmann Stephan Rakowski will auf seinem Firmengelände ein Windrad bauen – nur 80 Meter vom nächsten Wohnhaus entfernt. Ein sogenanntes Kleinwindrad mit knapp 30 Metern Höhe. Die Gemeinde hat zugestimmt, der Kreis den Bauantrag genehmigt. Doch Anwohnerin Anneliese Löhmann läuft gegen die Pläne Sturm.

08.08.2017
Anzeige