Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mölln reist zurück ins Mittelalter
Lokales Lauenburg Mölln reist zurück ins Mittelalter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 13.09.2018
Der Herzog Albrecht (rechts, alias Detlef Romey) und sein Gefolge werden das Spektakel im Kurpark mit einer Prise Humor begleiten. Quelle: FOTO: HFR
Mölln,

Wer erleben möchte, wie Handwerker, Händler, oder Soldaten und Ritter arbeiten, sollte ab Freitag in den Möllner Kurpark kommen. Täglich bis Sonntag bieten über 30 Händler und Kunsthandwerker sowie einige Gruppen, die authentische Schwertkämpfe oder die Kunst des Bogenschießen demonstrieren, einen Einblick in das mittelalterliche Mölln.

Mölln: Raststätte auf der Salzstraße

„Das wird ein insgesamt stimmiges und rundes Programm bei hoffentlich bestem Wetter“, sagt Jochen Buchholz, Leiter des Tourismus- und Stadtmarketings in Mölln. Herzog Albrecht der Gute öffnet die Tore und lädt Reisende auf der alten Salzstraße, fahrendes Volk, Gaukler und Ritter in den Möllner Kurpark zum Mittelalter-Fest „Spektakulum Mulne“.

Das buntgewandete Markttreiben findet vom 14. bis 16. September vor den Toren der historischen Stadtmauer statt. Mölln sei laut Stadtmarketing schon im Mittelalter eine wichtige Raststätte auf dem Weg von Lüneburg nach Lübeck gewesen und die vielen Handelstreibenden begünstigten die wirtschaftliche Entwicklung Möllns.

Herzog Albrecht der Gute gibt sich die Ehre vor den Toren der historischen Festung im Kurpark zu Mölln ein grandioses Mittelalterfest zu veranstalten.

Ensemblemitglieder der Eulenspiegel-Festspiele sind dabei

„Wir freuen uns sehr, dass auch einige der Ensemblemitglieder der Eulenspiegel-Festspiele 2018 noch einmal in ihr mittelalterliches Kostüm schlüpfen und in ihren Rollen aktiv am ,Spektakulum Mulne’ teilnehmen“, erklärt Buchholz. Das Zusammentreffen der historischen Figuren von Herzog Albrecht dem Guten und Till Eulenspiegel wird auch 2018 für spannende Geschichten, Verwicklungen und Neckereien sorgen.

„Fleisch aus der Bräterey, eine wohlschmeckende Pfanne mit weißköpfigen Wiesengewächsen, knusprige Backwaren, Falafel aus dem fernen Orient und bretonische Eierkuchen – diese wohlschmeckenden Speisen werden Labsal für geschundene Körper, Geister und Seelen sein. Ob mit maurischem Bohnensud oder süßem Met an dieser Stätten muss keine Kehle verdorren“, heißt es aus gut informierten Kreisen des Gefolges um Herzog Albrecht.

Von orientalischen Bauchtänzerinnen bis zu Tribaltänzern

Gaukelei, Geschichtenerzählen, Bogenschießen, Drechseln, Brettchenweben, Korbflechten und Wolle färben sollen für gute Unterhaltung bei kleinen Besuchern sorgen. Die Musiker von „Fortuna Musica“ unterhalten das Publikum, der Gaukler Nikodemus umschmeichele Aug und Ohr mit Gaukelei, Musik und Schauspiel, so das Stadtmarketing.

Das Duo „Asa-tru“ unterhält die Gäste der Taverne mit teils derbem Liedgut. Für Bewegung sorgen die orientalischen Bauchtänzerinnen von „Mahbanu“ mit Tribaltänzen. Am Freitag und Sonnabend lädt der Herzog um 18.30 Uhr zum Festgelage. Am Abend gibt es auch wieder Feuershows.

Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lauenburg Projekt des Kinderschutzbundes - Besuch für Möllner Gymnasium aus Südafrika

Marion-Dönhoff-Gymnasium Mölln und der Kinderschutzbund kooperieren: Die Theatergruppe „M.U.K.A.“ aus Johannesburg kommt zu Besuch. Auf dem Programm stehen Workshops und eine Theateraufführung.

12.09.2018

Bürger haben am Dienstagabend per Notruf den Geruch von verbranntem Plastik gemeldet, die Feuerwehr konnte aber keinen Brand finden. Die Ursache lag ganz woanders, 230 Kilometer entfernt.

12.09.2018
Lauenburg Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ - Bäk in der Landes-Endrunde Vierter

Beim diesjährigen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ belegt das 900-Seelen-Dorf Bäk bei Ratzeburg den vierten Platz in der Endrunde – gemeinsam mit acht anderen Gemeinden. Sieger wurde Nindorf.

11.09.2018