Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Spendenregen für Hospizarbeit und Patientenhilfe
Lokales Lauenburg Spendenregen für Hospizarbeit und Patientenhilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 10.10.2017
Scheckübergabe am Kreishaus: Ottfried Feußner, Lena Ledeboer, Peter Perner, Dorit Dohrendorf, Dr. Christoph Mager, Udo Bottländer, Thorsten Weber (v. l.). Quelle: Foto: Thomas Biller

Ebenso überrascht wie erfreut zeigte sich Peter Perner, erster Vorsitzender der Hospizgruppe Ratzeburg-Mölln, als er von der Spende erfuhr. Gemeinsam mit Kassenverwalterin Lena Ledeboer kam Perner in das Büro von Landrat Dr. Christoph Mager, um den Scheck der HanseWerk-Gruppe über 3000 Euro entgegenzunehmen. Personalvorstand Udo Bottländer „Wir hoffen, dass viele weitere Firmen diesem Beispiel folgen.“ Bei der Aktion „Restcent“ verzichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens regelmäßig auf die Centbeträge des Gehaltes, um es einem guten Zweck zuzuführen. Die Anteilseigner des Unternehmens, an dem auch der Kreis Herzogtum Lauenburg beteiligt ist, unterstützen die Idee ebenso wie die Unternehmensführung, die den gespendeten Betrag verdoppelt hat. Zur Verwendung des Spendenbetrages reicht die Belegschaft Vorschläge ein. „Mit diesem Hilfsfonds konnten wir verschiedene gemeinnützige Organisationen in ganz Norddeutschland mit insgesamt 335 000 Euro unterstützen“, erklärten Dorit Dohrendorf und Thorsten Weber.

Große Freude über große Hilfsbereitschaft. Gleich zweimal konnten sich Institutionen für namhafte Spenden bedanken: die Hospizgruppe Ratzeburg-Mölln und der Geesthachter Förderverein für die Patienten der Helios-Klinik in Edmundsthal-Siemerswalde .

Für die Hospizgruppe Ratzeburg-Mölln ermöglicht diese Spende die Ausbildung von insgesamt drei Trauerbegleitern oder Koordinatoren, erklärte Vorsitzender Peter Perner. Seit zehn Jahren ist er dabei und beobachtet, dass „es uns über die Zeit gelingt, eine immer höhere Professionalität in die Hospizarbeit zu tragen“. Bei der Spendenübergabe vertrat Bürgervorsteher Ottfried Feußner den terminlich verhinderten Bürgermeister Rainer Voß, selbst Mitglied der Hospizgruppe.

Der Förderverein für die Patienten der Helios-Klinik in Edmundsthal-Siemerswalde freut sich ebenfalls über eine kräftige Spende: Oliver Franke, der Geschäftsführer des Technik- und Personaldienstleisters Franke + Pahl, übergab an den Vorsitzenden Jürgen Doege und Schatzmeister Erwin Kromke einen Scheck über 5000 Euro. Damit können die Patienten der neurologischen Rehabilitationsklinik unterstützt werden. Franke + Pahl wurde 1966 als Fachgeschäft für Radio und TV in Geesthacht gegründet, als Dienstleister für die Industrie werden heute in Norddeutschland mehr als 700 Menschen beschäftigt.

„Aus unserer Firmengeschichte besteht eine Verbundenheit zu Geesthacht und ich setzte die Tradition meines Vaters, der gerne an Kinder, die es gebrauchen können, gespendet hatte, gerne fort“, erklärte Franke während der Spendenübergabe. Franke: „Wir spenden jährlich und das schon seit Jahrzehnten.“ Bei Peter Pan ist das Geld in guten Händen. „Aktuell sammeln wir Geld, um einen Spielplatz, den Helios baut, mit zusätzlichen Geräten ausstatten zu können“, so Doege.

 thobi/tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige