Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Spontanbesuch im Ratzeburger Rathaus
Lokales Lauenburg Spontanbesuch im Ratzeburger Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 28.07.2018
Überraschungsbesuch im Ratzeburger Rathaus – und für Schmidt und Klement ein Wiedersehen nach 45 Jahren: Bürgermeister Rainer Voß, Agnes Sturm, Dr. Peter Schmidt, Balazs Baltringer mit Elisabeth Klement (3.v.l.).
Ratzeburg

Diesen Besuch hat Elisabeth Klement in so guter Erinnerung behalten, dass sie ihn jetzt kurzerhand wiederholt hat. Aber von Anfang an: Klements Vater, ein ungarischer Offizier, gelangte mit seiner schwangeren Frau Elisabeth in den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges ins Lauenburgische. In Ratzeburg endete für das Ehepaar der Krieg. Im Hotel Fürst Bismarck an der Großen Kreuzstraße 10 kam Tochter Elisabeth Baltringer Ferencné zur Welt. „Ich habe aber nur die ersten Lebensmonate in Ratzeburg verbracht, dann zogen wir wieder nach Ungarn, in die Nähe von Budapest.“

Als junge Frau wurde dann die Neugier auf diesen fremd klingenden Geburtsort immer stärker. Anfang der 1970er Jahre nahm Klement Kontakt mit dem Ratzeburger Rathaus auf. Dort stieß ihre Anfrage auf großes Interesse, und es gab eine Einladung vom Fremdenverkehrsamt. 1973 durfte Elisabeth Klement zu einem Besuch ausreisen. Der damalige Bürgermeister Dr. Peter Schmidt empfing sie im Rathaus und begleitete ihren Aufenthalt. Sie wohnte wieder im Hotel „Fürst Bismarck“ – und zwar in dem Zimmer, in dem sie geboren wurde. Unvergessliche Tage: „Bürgermeister Dr. Schmidt war so gastfreundlich und zeigte mir nicht nur Ratzeburg und meinen ersten Wohnort, sondern auch Lübeck.“

1982 änderte sich Leben der Ungarin dramatisch. Zusammen mit ihren Eltern reiste Elisabeth Klement in die Bundesrepublik, offiziell für einen gemeinsamen Familienurlaub, allerdings bereits im Vorwege geplant ohne Rückfahrkarte. Sie ließen sich in Baden-Württemberg nieder, wo es seitens ihres Vaters, als Donauschwabe, familiäre Beziehungen gab. Elisabeth Klement lebt noch heute in Sinzheim, ist Mutter zweier erwachsener Kinder. Als Agnes Sturm und Balazs Baltringer von ihrem Herzenswunsch erfuhren, noch einmal nach Ratzeburg zurückzukehren, schenkten sie ihrer Mutter die Reise. Und so fragte Elisabeth Klement 45 Jahre nach ihrem letzten Besuch spontan im Rathaus an, ob sie „ganz kurz einmal den Bürgermeister stören“ dürfe, um ihm Bilder ihres ersten Besuchs in Ratzeburg zu zeigen.

Bürgermeister Rainer Voß war fasziniert und berührt von der Geschichte. Spontan kann er auch: Er wandte sich an Dr. Peter Schmidt und bat ihn ins Rathaus. Voß’ Amtsvorgänger zeigte sich sichtlich überrascht und erfreut – und erklärte sich sofort bereit, Elisabeth Klement noch einmal, wie vor 45 Jahre, zu ihrem Geburtshaus an der Großen Kreuzstraße zu begleiten. Übrigens: Das ehemalige Hotel Fürst Bismarck ist heute ein Seniorenwohnsitz gleichen Namens.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon seit den 1980er Jahren haben Lübecker BUND-Mitglieder eine 10000 Quadratmeter große Wiesenfläche im Kastorfer Mühlenbachtal in Bliestorf unter ihre „Fittiche“ genommen: Dank ihres Einsatzes blühen hier im Mai bis zu 3000 Orchideen und seltene Feuchtwiesenblumen.

28.07.2018

„Könnt Ihr nicht auch mal was für uns Alten machen?“, hatten Mitglieder des Salemer Bürgervereins vergangenes Jahr Bürgermeister Herbert Schmidt gefragt. Diese Frage war aber eher rhetorisch gemeint, denn die jüngsten Angebote der Gemeinde am See und um das neue Dorfzentrum sind ja durchaus generationenübergreifend.

28.07.2018

„Have a nice day“ schmetterte der Chor den gut 180 Menschen entgegen, die sich Freitagabend zur Eröffnungsfeier von „Dörfer zeigen Kunst“ vor dem Kittlitzer Dorfgemeinschaftshaus versammelt hatten. Die Besucher nahmen sich das Motto zu Herzen: strahlende Gesichter überall.

28.07.2018