Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mysteriöser Brandgeruch beschäftigt Feuerwehren
Lokales Lauenburg Mysteriöser Brandgeruch beschäftigt Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 12.09.2018
Feuerwehren wegen starkem Brandgeruch unterwegs Quelle: Timo Jann
Geesthacht/Hamburg

Starker Geruch von verbranntem Plastik hat am Dienstagabend die Menschen in weiten Teilen Norddeutschlands verunsichert. Zwischen 18 und 20 Uhr alarmierten die Einsatzzentrale der Feuerwehr Hamburg und die Integrierte Regional-Leitstelle Süd (IRLS-Süd) in Bad Oldesloe mehrfach Feuerwehrleute zu angeblichen Bränden. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte zwar ebenfalls den wahrnehmbaren Geruch, aber keine Brandstelle feststellen.

Telekonkette zur Recherche

Die Leitstellen-Disponenten mit Sitz in Bad Oldesloe kontaktierten die Kollegen in Hamburg und Winsen an der Luhe, auch dort gab es Meldungen über den Geruch von verbranntem Plastik, allerdings keine eigenen Einsätze.

„Wir haben eine Telefonkette gestartet, um der Sache auf den Grund zu gehen“, erklärte am Mittwoch Kai Lichte von der IRLS-Süd. „Je weiter wir gen Südwesten vordrangen, desto mehr Meldungen von Bürgern waren bei den Kollegen angekommen“, so Lichte.

Die weiteren Recherchen führten dann bis ins Emsland und die Region Hannover. Bei Meppen steht schon längere Zeit ein Moorgelände auf einem Truppenübungsplatz in Flammen, es hatte zeitweise eine starke Rauchentwicklung gegeben.

Und bei Minden brannte es am Dienstag auf einer Mülldeponie. Wahrscheinlich trieb der Wind den Geruch des dort brennenden Mülls die gut 230 Kilometer weit bis nach Hamburg und den Südosten von Schleswig-Holstein.

Wetterdienst bestätigt die Entwicklung

„Der Deutsche Wetterdienst hat das auf Nachfrage als durchaus möglich eingeschätzt“, erklärte Lichte. Die vorherrschende Inversionswetterlage hatte verhindert, dass die riechenden Rauchpartikel nach oben in die Atmosphäre steigen konnten, stattdessen hatte sie der Wind fortgetragen und für zahlreiche Notrufe gesorgt.

„Auch wenn in diesen Fällen unsere Einsätze glücklicherweise keine Ursache in Hamburg hatten, ist es richtig, dass bei deutlich wahrnehmbaren Brandgeruch die Feuerwehr über den Notruf 112 informiert wird“, sagte Jan Ole Unger, Sprecher der Feuerwehr Hamburg, am Mittwoch.

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lauenburg Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ - Bäk in der Landes-Endrunde Vierter

Beim diesjährigen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ belegt das 900-Seelen-Dorf Bäk bei Ratzeburg den vierten Platz in der Endrunde – gemeinsam mit acht anderen Gemeinden. Sieger wurde Nindorf.

11.09.2018

Vier Menschen sind am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der Bundesstraße 404 zwischen Geesthacht und Hohenhorn teilweise schwer verletzt worden. Feuerwehrleute mussten die in ihrem Wagen eingeklemmte Unfallverursacherin mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem Wagen befreien.

11.09.2018

Ratzeburg erfreut sich eines prächtigen Rathauses – auch wenn es früher mal eine Schule war. Jetzt soll – oder muss – der Ratssaal renoviert werden. Doch der Politik sind die Kosten zu hoch.

11.09.2018