Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Stars kommen zum Stadtfest nach Schwarzenbek
Lokales Lauenburg Stars kommen zum Stadtfest nach Schwarzenbek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 03.08.2017
Bluesrocker Big Daddy Wilson ist am Auftakt-Tag des vierten Schwarzenbeker Stadtvergnügens der Hauptact auf der Bühne auf dem Alten Markt. Dort ist es aufgrund der benachbarten Baustelle in diesem Jahr etwas kuscheliger. Quelle: Fotos: Stadtvergnügen/hfr (2)
Anzeige
Schwarzenbek

„Wir wollen ein folkloristisches Fest, das Lokalkolorit hat und von den Bürger angenommen wird“, sagt Mitorganisator und Stadtjugendpfleger Norbert Lütjens. Praktisch die gesamte Innenstadt wird sich in eine Festmeile verwandeln. Gleichzeitig wolle man aber auch Künstlern auf den Bühnen einen Auftritt ermöglichen, „die sich etwas trauen“. „Die Top 40 Acts bestellen kann schließlich jeder“, sagt Lütjens. So stehen neben Formationen wie Big Daddy Wilson am Freitagabend (Dr.-Heer-Tierarztpraxis-Bühne auf dem Alten Markt) und der Cover-Band „Citizens of the Sun“ auch die Funk-Rocker des Brunstorfer Stallorchesters (beide Vereinigte-Stadtwerke-Bühne in der Berliner Straße) und verschiedene Gruppen des Schwarzenbeker Fitness-Studios auf der Bühne.

Vierte Auflage des ehrenamtlich organisierten Festes steigt am ersten September-Wochenende – Innenstadt wird dafür gesperrt.

Das Stadtfest-Programm

Livemusik und Aufführungen gibt es auf insgesamt drei Bühnen: Alter Markt, Berliner Straße (mit DJ Claas Kjuipel) und Passage.

Der einstündige Festumzug startet am Sonntag um 11 Uhr am Kreisverkehr in Nordost.

Die Geschäftsleute in Schwarzenbek laden für Sonntag zum Einkaufen ein.

Hinzu kommt noch Musik „aus der Dose“ – auf der Stadtwerke-Bühne sogar zur Primetime am Sonnabend-Abend mit dem bekannten DJ Claas Kjuipel. Eine dritte Bühne wird vom Passage-Treff bespielt. Bei den Fahrgeschäften gibt es in diesem Jahr nicht nur ein Kinderkarussell, sondern auch einen Kettenflieger. Da der Aufbau einen ganzen Tage dauert, wird die Berliner Straße als Standort des Kettenkarussells bereits ab Donnerstagmittag gesperrt. Nur so sind die ersten Höhenflüge zur Eröffnung des Stadtvergnügens am Freitagnachmittag sichergestellt.

Ergänzt wird das Programm erneut durch einen verkaufsoffenen Sonntag.

Bei Konzept und Werbung setzen die Macher auf Bewährtes. „Wir versuchen, der Marke Stadtvergnügen einen Wiedererkennungseffekt zu geben“, sagt Jan-Christopher Rabe. So bleibe das Design Jahr für Jahr erhalten, nur die Farben von Flyern, Plakaten und Bannern ändern sich – in diesem Jahr ist Magenta dran.

Es ist bereits die vierte Auflage des Stadtvergnügens. 2013 hatten Bürger, Wirtschaft und unter Haushaltskonsolidierung stehenden Stadt auf Initiative des damaligen Bürgervorstehers Konrad Freiberg diese neue Art von Fest organisiert. Praktisch alle teilnehmenden Firmen und Aussteller beteiligen sich durch Sponsoring an den Kosten des Festes, um Aufbau und Technik zweier Bühnen sowie eine Reihe halb- und vollprofessioneller Gruppen zu ermöglichen.

Insgesamt rechnen die Organisatoren erneut mit mehr als 15000 Besuchern und damit mit einem leichten Besucherzuwachs. Sonderparkplätze wird es nicht geben. „So weit sind wir noch nicht. Aber dann vielleicht ein paar Stadtvergnügen später“, sagt Lütgens.

 Holger Marohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige