Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Straßenbauarbeiten zwischen Kittlitz und Salem
Lokales Lauenburg Straßenbauarbeiten zwischen Kittlitz und Salem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 08.08.2017

Die Bauarbeiten auf den Kreisstraßen 36 und 48 zwischen Salem und Kittlitz gehen in eine nächste Runde. Am kommenden Donnerstag und Freitag, 10. und 11. August, wird auf dem Teilstück der Kreisstraße 48 zwischen der Zufahrt zum Campingplatz Salem und der Einmündung „Wiesenweg“ in Dargow ein Asphaltgewebe aufgebracht, welches im Anschluss nicht mehr befahren werden kann.

Am Montag und Dienstag, 14. und 15. August, sollen dort die beiden neuen Asphaltschichten aufgebracht werden.

Ab Donnerstag, 17. August, kann der Streckenabschnitt dann wieder von Anwohnern und Besuchern genutzt werden. Während dieser Arbeiten können der Campingplatz Salem und das Hofcafé wie gewohnt von Salem aus angefahren werden. Die Anwohner aus Dargow und die Besucher der dortigen Gastronomie-Betriebe nutzen die bestehende Umleitung über Ratzeburg, Mustin und Kittlitz und weiter das bereits fertiggestellte Teilstück der Kreisstraßen 36 und 48 zwischen Niendorf am Schaalsee und Dargow.

Es wird zudem darauf hingewiesen, dass die Kreisstraße 48 während dieser Zeit nicht im Bereich der Kreuzung „Pipersee“ gequert werden kann. Da insbesondere das Verlegen des Gittergewebes nur bei Trockenheit erfolgen kann, können zeitliche Verschiebungen nicht ganz ausgeschlossen werden.

Die unmittelbar betroffenen Anlieger in Dargow werden von der ausführenden Firma durch Handzettel gesondert informiert.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ehemalige Grenzgebiet steht erneut bei der nächsten Fahrrad-Grenztour im Mittelpunkt.

08.08.2017

Der Sommertalk auf Gut Basthorst geht in die nächste Runde: Am Sonntag, 3. September, um 19 Uhr gibt es eine Neuauflage.

08.08.2017

Der Gudower Geschäftsmann Stephan Rakowski will auf seinem Firmengelände ein Windrad bauen – nur 80 Meter vom nächsten Wohnhaus entfernt. Ein sogenanntes Kleinwindrad mit knapp 30 Metern Höhe. Die Gemeinde hat zugestimmt, der Kreis den Bauantrag genehmigt. Doch Anwohnerin Anneliese Löhmann läuft gegen die Pläne Sturm.

08.08.2017
Anzeige