Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Die Wasserralle leidet unter dem Frost
Lokales Lauenburg Die Wasserralle leidet unter dem Frost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:37 03.03.2018
Mölln

Auch eifrige Naturbeobachter bekommen nur selten eine Wasserralle zu sehen, während deren Verwandte, die Blessralle, auch Blesshuhn genannt, sehr volkstümlich ist und an Uferpromenaden und Steganlagen herumlungert. Die Wasserralle lebt dagegen ausgesprochen menschenscheu in Verlandungszonen flacher Seen oder Teiche, wo sie in der Schilfwildnis nur schwer zu entdecken ist. Auch die Teichralle, die auf jedem Dorfteich schwimmt, hat einen roten Schnabel, der aber nicht einmal halb so lang ist wie der der Wasserralle. Innerhalb des Schilfdickichts braucht die Wasserralle freie, flache Wasserstellen, in denen sie ihre Nahrung findet: Kleine Wasserschnecken und Muscheln, Insekten und deren Larven, aber auch kleine Fische und Frösche. Pflanzliche Nahrung wie Beeren werden weniger genommen.

In Schleswig-Holstein hat der Bestand an Wasserrallen in den 50er- und 60er-Jahren wegen umfangreicher Entwässerungsmaßnahmen zunächst stark abgenommen, seit einigen Jahrzehnten aber um 50 Prozent wieder zugenommen. Vermutlich, weil hierzulande immer weniger Schilf für Reetdächer gemäht und stattdessen aus Rumänien und Ungarn importiert wird. Die Schilfmahd findet im Winter statt und nimmt der Wasserralle monatelang jeden Sichtschutz.

Dieses Jahr macht der strenge Spätwinter der Wasserralle zu schaffen, denn die meisten bleiben das ganze Jahr über hier. Die stehenden Gewässer sind zugefroren und fallen als Nahrungsgebiete aus. Aber an geschützten, sonnenbeschienenen Stellen findet die Wasserralle noch genug zum Überleben, solange keine dicke Schneedecke liegt. TEXT: K. GÄRTNER / FOTO:

W. BUCHHORN

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige