Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Theater gegen Missbrauch: 1100 Kinder lernen „Neinsagen“
Lokales Lauenburg Theater gegen Missbrauch: 1100 Kinder lernen „Neinsagen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 10.12.2015
Anna Fürniß-Ihns organisierte die Aktion.

Laut Gynäkologin Dr. med. Anna Fürniß-Ihns aus Schwarzenbek werden 20 Prozent der Mädchen bis zu ihrem achten Lebensjahr Opfer sexueller Übergriffe. Natürlich leiden genauso Jungen unter dem rücksichtslosen verhalten erwachsener Sexualstraftäter. Weil die Ärztin in ihrer medizinischen Laufbahn immer wieder mit diesen Opfern zu tun hatte, hat sie eine kreisweit einmalige Präventionsaktion organisiert. 1100 Grundschüler aus dem Lauenburgischen haben an einem Projekt zum Schutz vor sexuellem Missbrauch teilgenommen.

Die Ärztin hat den Verein Power-Child eingeladen. Dieser hat eine Woche lang neben Schulungen ein Theaterstück in der Turnhalle der Grundschule Sterley vorgeführt, um zu sensibilisieren. Das Fatale sei nämlich: „97 Prozent der Übergriffe ereignen sich laut Statistik im Familien- oder Bekanntenkreis.“ Der sinnvollste Schutz ist deshalb, Kinder stark zu machen. Sie sollen selbst beurteilen zu lernen, was mit ihrem eigenen Körper geschehen darf.

„Ziel ist es, dass Kinder eine Grenze kennen. Bis hier hin — und dann ist Schluss“, sagt die Medizinerin. Die Dunkelziffer in der Statistik sei sicher größer als die genannten Zahlen. In ihrer Praxis habe sie zwar nicht mit Grundschülern zu tun. Doch wer Missbrauch im Kindesalter erlebe und oft lebenslang darunter leidet, offenbart sich oft in der Sprechstunde.

Die Grundschulen Sterley, Till Eulenspiegel und Tanneck in Mölln sowie die in Breitenfelde waren beteiligt. Außerdem unterstützten Peter Hansen, Schulleiter in Sterley, Barbara Spangemacher, Fachstelle Kinderschutz, sowie Matthias Heinsohn-Krug, Leitung der Erziehungsberatungsstelle des Kreises Herzogtum Lauenburg, die Aktion. Von Anfang an wurden Lehrer, Schulsozialarbeiter und Eltern in die Projektarbeit einbezogen.

Der gemeinnützige Verein Power-Child hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen und dieses oft tabuisierte Thema in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken. Dabei helfen prominente Botschafter, Pädagogen, Mediziner und Psychologen.

• Kontakt:

www.power-child.de

Sexueller Missbrauch
Wer sexuelle Handlungen ( § 174 StGb) an einer Person unter sechzehn Jahren, die ihm zur Erziehung, zur Ausbildung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut oder im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist, vornimmt, wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren bestraft. Das gilt auch für leibliche oder angenommene Kinder unter 18 Jahre.
Quelle: dejure.org

Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige