Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Tödlicher Verkehrsunfall - Motarradfahrer stirbt nach Unfall auf L 208
Lokales Lauenburg Tödlicher Verkehrsunfall - Motarradfahrer stirbt nach Unfall auf L 208
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 18.10.2013

Der Hamburger war mit einem weiteren Biker in Richtung Friedrichsruh unterwegs, als ihnen ein Linienbus entgegen kam. Plötzlich scherte ein Mercedes hinter dem Linienbus aus und setzte zum überholen an.

Dabei übersah der 63-jährige Trittauer in seiner Mercedes Limousine offenbar die beiden Motorradfahrer. Einer der beiden Motorradfahrer, ein Hamburger, hatte keine Chance auszuweichen und krachte frontal in den Mercedes. Er wurde durch die enorme Wucht des Aufpralls gut 50 Meter durch die Luft geschleudert. Der Mann war sofort tot. Der Mercedesfahrer wie auch der zweite Motorradfahrer und die Insassen des Busses standen zum Teil erheblich unter Schock und wurden zunächst vom Rettungsdienst, später von einem Seelsorger betreut. Den Rettungskräften bot sich ein Bild des Grauens.

Trümmerteile lagen auf einer Länge von mehr als 50 Metern über die Fahrbahn verstreut und die Maschine des tödlich verletzten Kradfahrers brannte komplett aus. Der Mercedesfahrer und auch der Fahrer des Linienbusses wurden mit leichten Verletzungen beziehungsweise mit Schock in ein Krankenhaus gebracht.  Die Polizei zog zur genauen Rekonstruktion des Unfalls einen Sachverständigen der DEKRA hinzu. Die L208 blieb zwischen Kuddewörde und Friedrichsruh von 17.30 Uhr bis gegen 21 Uhr voll gesperrt.   

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unternehmen der Buhck-Gruppe bleibt Partner des Dualen Systems auch in einigen anderen Kreisen.

18.10.2013

Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft besteht 25 Jahre. Feier in Schwarzenbek.

18.10.2013

Raumnot noch nicht gelindert: Vier Fachräume wurden zu Klassenräumen umgewandelt, zwei Klassen gehen „wandern“. Hauptausschuss berät über Lösungsmöglichkeiten.

18.10.2013
Anzeige