Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Tragischer Unfall: Möllner Uhlenkolk verliert Beate Lezius
Lokales Lauenburg Tragischer Unfall: Möllner Uhlenkolk verliert Beate Lezius
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 19.12.2015
Beate Lezius, Leiterin der Integrierten Station, ist tot. Quelle: hm
Anzeige
Kronsforde

Bei der 50-Jährigen, die am Mittwoch bei Kronsforde auf der Landesstraße 92 bei einem Verkehrsunfall auf tragische Art und Weise ihr Leben verlor (die LN berichteten), handelt es sich um Beate Lezius, die Leiterin der Integrierten Station Lauenburgische Landschaften im Möllner Naturparkzentrum Uhlenkolk.

Laut Polizei wollte Lezius gegen 16.20 Uhr mit ihrem Jagdhund die Straße überqueren und hat dabei offenbar den Mitsubishi eines 27-jährigen Trittauers übersehen. Frau und Hund waren sofort tot.

Die Landwirtstochter Beate Lezius war eine der profiliertesten Naturschützerinnen im Lauenburgischen. Sie hat Staudengärtnerin gelernt und Biologie studiert. Seit zwei Jahren leitete sie die Integrierte Station im Uhlenkolk, eine Drehscheibe für alle, die sich im Kreis Herzogtum Lauenburg professionell um Landschafts- und Umweltschutz kümmern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Wäldern und Mooren. Ein weiterer Bereich ihrer Arbeit war die Erwachsenenbildung. „Es war ihr immer wichtig, Kompromisse zwischen Landwirten und Naturschützern zu vermitteln. Das war ihre große Stärke“, sagt ihr Lebenspartner Knut Sturm, als Bereichsleiter beim Lübecker Stadtwald dem Naturschutz ebenfalls eng verbunden.

Gemeinsam mit Geschwistern und Arbeitskollegen trauert Sturm um eine Frau, die eine große Lücke hinterlassen wird.

hh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige