Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Traut uns mehr zu!“
Lokales Lauenburg „Traut uns mehr zu!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 21.05.2016
Die Schülerkolumne hat heute Stina Weller vom Gymnasium Mölln verfasst. Quelle: hm

Immer wieder gibt es in Dörfern und Städten Events wie öffentliche Feste, regional organisierte Feiern und kulturelle Veranstaltungen. Dort hat man Spaß, es wird gelacht.

Unsere Schützenfeste, das Maibaum-Aufstellen und Konzerte sowie Kunstausstellungen am Kanal sind jedem bekannt. Doch wer hält da die Zügel in der Hand? Richtig, die Erwachsenen.

An diesem Wochenende fand im Kurpark in Mölln das Pegasus-Festival statt. Bei diesem Event standen acht Bands auf der Bühne, die jedem ihr Können beweisen wollten. Das interessante des Events ist, dass es sich um ein Musikfestival handelt, welches allein von Jugendlichen organisiert wurde. Durch die Kultur-Community, die Ende 2014 gegründet wurde, bekamen Jugendliche diese Chance.

Mit der Unterstützung von DRK, der „genießBar“ der Drogen- und Schuldenprävention, des Jugendzentrums in Mölln und dem „Viva con Agua“ Team Lübeck arbeiten die Kultur-Community mit mittlerweile etwa 20 Jugendliche erfolgreich an der Umsetzung von Veranstaltungen.

Ich finde, dass durch das Pegasus-Festival sehr deutlich wurde, dass auch Jugendliche fähig sind, zu organisieren und zu planen. Es zeigt viel Mut, dass sie die Verantwortung auf sich nehmen und ohne große Hilfe von Erwachsenen ein solches Event auf die Beine stellen. Meiner Meinung nach ist es sehr schade, dass sich in einigen Vereinen Erwachsene über das fehlende ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen beschweren. Selten kommt von ihnen jedoch das Angebot, Jugendliche deutlich in die Planung einzubinden. Ich finde es wichtig, auch schon im Teenageralter Verantwortung zu übernehmen.

Warum dann nicht bei einer Planung für eine größere Veranstaltung mithelfen? Fehlt da das Vertrauen?

Ich denke, dass viele Jugendliche Verantwortung übernehmen wollen und Spaß daran haben. Dafür sollten sie jedoch die Chance bekommen, dies unter Beweis zu stellen. Ein Fortschritt sind meiner Meinung nach die Landjugenden in verschiedensten Dörfern in Schleswig-Holstein. Es handelt sich um Verbände, in denen Jugendliche großes Engagement zeigen. Das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt, und die Jugend hat unter Beobachtung eines Vorstandes auch die Chance, ihre Meinungen einzubringen und Veranstaltungen selbst zu planen.

Ich finde, dass ein großer Teil der Jugend sich bereits engagiert und Mut und Wille zeigt. Aber Voraussetzung dafür ist das Vertrauen in unsere Fähigkeiten!

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer wissen möchte, wie es aussieht, wenn jemand seiner Arbeit mit Leib und Seele nachgeht: Einmal einkaufen im Hofladen von Hof Lütjensee. Und sich von Marktleiterin Binela Götting beraten lassen.

21.05.2016

Als pünktlich zu Pfingsten die Kälte zurückkam und Sommerkleider und kurze Hosen ganz schnell wieder in den Schränken verschwanden, waren die Füchse wohl ...

21.05.2016

Frauen haben sich in 65 Jahren verändert – doch einiges ändert sich nie am Landleben.

21.05.2016
Anzeige