Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Trittau: Motorradfahrer stirbt bei Unfall
Lokales Lauenburg Trittau: Motorradfahrer stirbt bei Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 06.08.2015
Der Motorradfahrer stieß mit einem Lkw zusammen. Quelle: JEB
Trittau

 Der 25-jährige Schwarzenbeker war gegen 22.20 Uhr mit seinem Motorrad der Marke Honda in Richtung Süden unterwegs. Zwischen den Trittauer Anschlussstellen Nord und Süd krachte der junge Fahrer mit seiner Maschine gegen das Heck eines ebenfalls in Richtung Süden fahrenden Sattelzuges eines Polen.

Ein Kradfahrer ist am späten Mittwochabend auf der Bundesstraße 404 tödlich verunglückt.

Während die schwere Honda gegen den Stoßfänger schlug und diesen regelrecht verbog, prallte der Kradfahrer offenbar gegen den Aufbau des Aufliegers. Dabei wurde er von seiner Maschine gerissen und stürzte auf die Fahrbahn. Die Maschine schleuderte quer über die Fahrbahn, riss einen Träger von der linken Schutzplanke ab, knickte den Stahlträger einfach um und landete schließlich völlig zerstört im gut eineinhalb Meter tiefer liegenden Graben.

Der Schwarzenbeker blieb knapp 50 Meter davor an der Schutzplanke liegen. Er war offenbar sofort tot. Als nur wenige Minuten nach dem Unfall die ersten Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen, glich die Bundesstraße 404 einem Trümmerfeld. Teile des Motorrades und des Lkw lagen über 100 Meter verstreut auf der Fahrbahn. Die Polizei sperrte den Bereich der Unfallstelle ab und forderte einen Sachverständigen der Dekra sowie die Freiwillige Feuerwehr Trittau zum Ausleuchten der Unfallstelle an. Der Leichnam wurde beschlagnahmt und zur Untersuchung in die Gerichtsmedizin nach Lübeck gebracht. Da die Bundesstraße komplett gesperrt war, wurde der Verkehr an den Anschlussstellen Trittau Nord und Trittau Süd von der Polizei abgeleitet. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Für die Vernehmung des polnischen Truckers (30) und seines 26-Jährigen Beifahrers musste die Polizei einen Dolmetscher hinzuziehen. Erst gegen 2 Uhr war die Unfallaufnahme beendet und die Fahrbahn gereinigt, so dass die Bundesstraße wieder freigegeben werden konnte.     jeb   

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!