Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Unwetter: Ratzeburger Feuerwehr muss Spritzenhaus leerpumpen
Lokales Lauenburg Unwetter: Ratzeburger Feuerwehr muss Spritzenhaus leerpumpen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 07.08.2011
Und wieder 100 Liter für den Abfluss - Mit einer großen Reinigungsmaschine saugte Heiko Reinhardt den Boden in der Ratzeburger Feuerwehrwache trocken Quelle: Christian Nimtz
Ratzeburg

Gegen 18 Uhr entlud sich eine große Unwetterzelle mit Starkregen und Gewitter über dem Nordkreis. „Allein in Ratzeburg regnete es über 35 Liter auf dem Quadratmeter“, sagte Wehrführer Michael Dawert. „Besonderes betroffen waren diesmal sehr viele Ortschaften nördlich der A 24“, so ein Polizeisprecher.

Die Ratzeburger Wehr musste neun Unwetterbedingte Einsätze abarbeiten. Einen davon sogar in der eigenen Feuerwehrwache. „Als wir gegen 18:30 Uhr den ersten Alarm erhielten, stellten wir mit Schrecken fest, dass ein vom Dach führendes Regenabwasserrohr abgerissen war und somit ein Teil der Wache einige Zentimeter unter Wasser gesetzt hatte“, berichtet Einsatzleiter Dawert.

Das direkt am Leck stehende zweite Rettungsboot wurde durch die Wassermassen komplett geflutet. „Das im Boot fest eingebaute 4 Meter Band Funkgerät erlitt dadurch einen Totalschaden und ist somit nicht mehr reparabel. Zu weiteren Schäden kann ich zunächst keine Angaben machen“, so Dawert weiter.

Im Innenstadtbereich wurde ein großer Teil der Schlosswiese überschwemmt auf dem noch bis Sonntagabend das 17. Racesburg Wylak stattgefunden hatte. „Weil ein vor Jahren für Starkregenfälle im Kreuzungsbereich Bahnhofsallee / Möllner Straße eingebautes Abwasserrohr die Wassermassen nicht mehr aufnehmen konnte, wurden einige Zelte der Wikinger sowie Teile der Wiese überflutet“, sagte Einsatzleiter Hauke Tonn. Mit Schaufeln und Spaten wurden schnell gemeinsam provisorische Wassergräben gezogen, um so das Wasser umzuleiten. Das alte Ratzeburger Abwassersystem konnte die Wassermengen zudem auch im Bereich Albsfelder Weg, Matthias-Claudius Straße, Bahnhofsallee, Unter den Linden sowie in der Heinrich-Hertz Straße, nicht mehr aufnehmen, weshalb es besonders auf dem St. Georgsberg zu leichten Verkehrsbehinderungen kam.

Betroffen waren auch diesmal wieder einige Keller. So mussten in der Friedrich-Ebert Straße sowie im Albsfelder Weg zwei Keller trocken gelegt werden. Die sintflutartigen Regenfälle bescherten zudem unter anderen den Wehren Mölln, Koberg, Sterley, Ritzerau, Klempau und Groß Zecher ebenfalls zahlreiche Einsätze.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 207 in Höhe Lanken sind am Sonntag drei Frauen zum teil schwer verletzt worden. Die Bundesstraße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten Richtung Schwarzenbek eine Stunde lang voll gesperrt.

07.08.2011

Geesthacht - Flammendes Inferno in Besenhorst: 1000 Rundballen Stroh, Heu und Silage standen in der Nacht zum Sonntag lichterloh in Flammen. Auch am Sonntag dauerten die Löscharbeiten noch an.

07.08.2011

Das Schützenkorps Nusse und Umgebung hat zum zweiten Mal in

Folge eine Schützenkönigin. Anja Jungesblut war die Beste der

angetretenen 14 Männer und Frauen, die am vergangenen Mittwoch um die

Königswürde geschossen hatten.

07.08.2011