Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Urlaub, aber sicher: Heimat bietet Alternativen
Lokales Lauenburg Urlaub, aber sicher: Heimat bietet Alternativen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 26.03.2016

Nach den Anschlägen von Paris wurde jetzt wieder eine europäische Großstadt von terroristischen Anschlägen heimgesucht. Im Vordergrund steht für die Terroristen dabei, so viel Schaden wie möglich anzurichten. Neben Angst und Schrecken in der Bevölkerung, zahlreichen Toten und Verletzten, verursachen sie aber auch wirtschaftlichen Schaden für die Tourismusbranche. In vielen Urlaubsländern, wie Ägypten, Tunesien oder auch der Türkei hat das Sicherheitsgefühl auf Grund von Terroranschlägen stark abgenommen.

Florian Hirth (15) ist Schüler des Möllner Marion-Dönhoff-Gymnasiums.

LN-Schüler Blog:

Jetzt texte ich . . .

Die Angst der Touristen wird immer größer, so dass viele Menschen Reisen stornieren, Urlaubsziele umbuchen und bestimmte Flughäfen meiden, wie die Quote des Hamburger Flughafens zeigt.

Überall hört man, dass man sich von den Anschlägen nicht zu sehr in seiner Lebensweise beeinflussen lassen soll. Die Menschen versuchen, dem Terror Paroli zu bieten, indem sie ihren freien Lebensstandart nicht verändern wollen. Viele greifen daher auch gerne auf die jetzt günstigeren Urlaubsangebote in die Türkei oder Tunesien zurück.

Ist das nicht leichter gesagt als getan? Wir — das WiPo-Profil unserer Schule zum Beispiel — wollten gemeinsam zu einer Kursfahrt nach Brüssel fahren, was aufgrund des neuen Terroranschlags nun abgesagt worden ist.

Somit kann ich verstehen, wenn man das Risiko, Opfer eines Terroranschlags zu werden, besonders mit seiner Familie nicht eingehen will und deshalb auf den Urlaub in der Heimat zurückgreift.

Ich bin mit dieser Meinung nicht allein: Vor dem Hintergrund der allgegenwärtigen Terrorgefahr suchen immer mehr Leute eine sichere Alternative in der Heimat, was sich wiederum in Schleswig-Holstein mit einem Touristenboom vor allem an Nord- und Ostsee bemerkbar macht: Bereits zwei Wochen vor Ostern waren schon 70 Prozent der Unterkünfte an der Ostsee ausgebucht , so dass jetzt kaum noch freie Zimmer zu finden sind, wie die LN berichteten.

Aber warum ist gerade Schleswig-Holstein so beliebt ?

Besonders ansprechend für die Touristen sind neben der noch geringen Terrorgefahr an Nord- und Ostsee die vielen Freizeitangebote, die an den Stränden angeboten werden.

Hierzu zählen zum Beispiel Freizeitangebote auf dem Wasser, wie zum Beispiel Bootsausflüge, Jet Ski, Angeln und Wassertaxen, sowie Animationsangebote für jung und alt, wie Strandtheater oder zahlreiche Spielplätze und Sehenswürdigkeiten an den Urlaubsorten, worüber der LN-Artikel ,,Der echte Norden — ganz schön innovativ“ bereits zahlreiche Informationen gegeben hat.

Auch Hundestrände und das Netz für Handys sollen an den Stränden ausgebaut werden, so dass die Touristen auf keinen Komfort mehr verzichten müssen und auch der vierbeinige Freund nicht zu Hause oder im teuren Hundehotel untergebracht werden muss.

Also viele Gründe, unsere Küstenregionen attraktiver und zum Urlaubsmagneten machen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Filmclub Burgtheater zeigt am Ostermontag die letzte Reise des schnellen Seglers.

26.03.2016

Der Lauenburger Musik-Kreis hat sich bei der Lauenburger Kultur- und Kneipennacht mit einem gelungenen Konzert der Big Band und tollen Tänzerinnen sowie einer Zumba-Party wieder ins Gedächtnis gerufen.

26.03.2016

Bälau/Mölln Der Landessportverband Schleswig-Holstein hat im Kieler „Haus des Sports“ seine Sportabzeichen-Veteranen ausgezeichnet, die das Deutsche Sportabzeichen ...

26.03.2016
Anzeige