Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Vandalen sprengen Zigarettenautomaten
Lokales Lauenburg Vandalen sprengen Zigarettenautomaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 14.01.2018
Dieser Zigarettenautomat gegenüber der Zulassungsstelle im Gewerbegebiet Lanken hingegen wurde vollständig zerstört. Zigaretten und Geld wurden gestohlen.
Schönberg

Besonders an Silvester finden sich immer wieder Menschen, die mit Böllern Briefkästen, Mülltonnen und eben Zigarettenautomaten hochjagen. So wurden der Polizei am Neujahrstag zwei gesprengte Zigarettenautomaten in Büchen am Rübezahlweg und an der Kirchenstraße gemeldet, ein weiterer im Billetal in der Gemeinde Trittau (Kreis Stormarn). Zwischen Weihnachten und Neujahr wurde ein Automat an der Hans-Sachs-Straße in Schwarzenbek in der Nähe des Lupus Park in die Luft gejagt, und vermutlich im gleichen Zeitraum ein weiterer gegenüber der Kfz-Zulassungsstelle im Gewerbegebiet Lanken.

Immer wieder werden Zigarettenautomaten aufgebrochen oder gesprengt. In den letzten Tagen des vergangenen Jahres und den ersten Tagen dieses Jahres bis heute wurden landesweit immerhin 17 Zigarettenautomaten gesprengt, allein sechs davon im Herzogtum Lauenburg.

Auch vor einem Dixi-Klo an der Pötrauer Straße in Büchen machten die unbekannten Täter nicht Halt, ebenso wie vor einem Briefkasten an der Röntgenstraße in Schwarzenbek. Aktuell hat es einen Zigarettenautomaten in Witzeeze getroffen.

In den meisten Fällen wurden die Automaten komplett zerstört und das Geld sowie die Zigaretten gestohlen. Die Polizei ist häufig machtlos, es sei denn, Kommissar Zufall hilft bei der Aufklärung.

Zeugen gibt es fast nie. Auf LN-Nachfrage sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes in Kiel, das für solche Delikte zuständig ist, dass die Ermittler bisher völlig im Dunkeln tappten. Ob es sich um ein und dieselben Täter oder Tätergruppen handele, ließe sich nicht sagen. Die Vermutung, dass diese Automaten mit sogenannten „Polen-Böllern“ gesprengt wurden, liege nahe, sei aber nicht endgültig bewiesen.

Burkhard Armborst von der Firma Tobaccoland, die in Deutschland etwa 95000 Zigarettenautomaten betreibt, kann ein Lied davon singen. „Natürlich wird jede Zerstörung oder Beschädigung eines Zigarettenautomaten zur Anzeige gebracht. Und falls der Täter ermittelt wird, wird auch der Schadenersatzanspruch in einem Zivilverfahren gerichtlich verfolgt.“

Schaden von 2000 Euro je Automat

Von den 95000 Zigarettenautomaten steht etwa die Hälfte an Straßen. „Jährlich werden etwa 1000 solcher Automaten aufgebrochen oder gesprengt und dann meist der Inhalt, also Zigaretten und Geld, gestohlen", erklärt Burkhard Armborst von der Firma Tobaccoland.

Die Schäden vom Aufbruchversuch bis zu schweren Sprengungen verursachten für das Unternehmen je einen Schaden von mindestens 2000 Euro: „Etwa 1000 Euro für die gestohlene Ware und noch einmal etwa 1000 Euro für den Schaden an dem Automaten“, erklärt Burkhard Armborst. jeb

 Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!