Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Vergewaltiger ächten
Lokales Lauenburg Vergewaltiger ächten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 30.12.2015
Anzeige
Schwarzenbek

Vergewaltigung: Nein heißt Nein. Zu diesem Thema trafen sich die Mitarbeiterinnen der Frauenberatung mit den Bundestagsabgeordneten des Kreises Norbert Brackmann, Konstantin von Notz sowie Nina Scheer. Die Frauenberatung des Kreises informierte die Politiker über aktuelle Schutzlücken im Sexualstrafrecht — insbesondere Paragraph 177: Sexuelle Nötigung/Vergewaltigung. Betroffene Frauen wünschten sich eine eindeutige Verurteilung der Täter und damit eine gesellschaftliche Ächtung dessen, was ihnen angetan wurde. Dies würde durch das bisherige Gesetz nur in wenigen Fällen passieren, so die Aussage der Frauenberatung.

Auch der Landesverband Frauenberatung (LFSH) Schleswig-Holstein fordert gemeinsam mit dem Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe: „Vergewaltigung verurteilen! Nein heißt nein“

Dafür wurden über 60000 Unterschriften gesammelt und dem Bundesjustizministerium überreicht. Aktuell ist ein bisher unveröffentlichter Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums (BMJV) zur Reform des Sexualstrafrechts in der Diskussion. Dieser würde zwar bestimmte Schutzlücken der aktuellen Gesetzeslage, so beispielsweise bei Überraschungsangriffen, schließen, gewährleiste jedoch weiterhin keinen bedingungslosen Schutz der sexuellen Selbstbestimmung. Eine Strafbarkeit aller nicht-einverständlichen sexuellen Handlungen wäre auch nicht gewährleistet.

Beraterin Ulrike Lappat: „Die Istanbul-Konvention fordert, dass alle nicht-einvernehmlichen sexuellen Handlungen unter Strafe zu stellen sind. Deutschland kommt der Verpflichtung dieser Konvention des Europarates bisher nicht ausreichend nach.“ Die Frauenberatung berät Frauen vertraulich und kostenlos zu den Themen häusliche Gewalt, sexualisierte Gewalt, Stalking, Trennung/Scheidung und Krisensituationen. Interessentinnen können sich unter der Telefonnummer 04151/81306 für Termine in Schwarzenbek oder für die Sprechstunden in Mölln, Ratzeburg oder Geesthacht anmelden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pastorin Stöckel und Helfer begingen den ersten Weihnachtstag mit Flüchtlingen.

30.12.2015

„Lieder in Weiß“ heißt das Programm des Vokalensembles Valeria, das am Sonntag, 3. Januar, ab 18 Uhr in der Maria-Magdalenen-Kirche in Lauenburg zu hören ist.

30.12.2015

Jan-Phillip Meyer und Band bieten am Sonnabend frischen Jazz und Swing.

30.12.2015
Anzeige