Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Überfall auf Möllner - Polofahrer fährt Täter auf der Flucht an
Lokales Lauenburg Überfall auf Möllner - Polofahrer fährt Täter auf der Flucht an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 05.02.2018
Mölln

 Blaulichter zuckten durch die Nacht. Mehrere Streifenwagen der Polizei wurden am Freitagabend gegen 20.45 Uhr in der Möllner Hauptstraße zusammengezogen. Auf dem Fußweg vor der Commerzbank stand ein silberner VW Polo mit kaputter Frontscheibe. Über Notruf sei die Polizei zu einer Wohnung in der Hauptstraße gerufen worden. Vier Männer, darunter auch eine vermummte Person, sollen eine Wohnungstür gewaltsam geöffnet und dort einen 27-jährigen Möllner und seine 21-jährige Besucherin überfallen haben.

Der 27-Jährige sprang aus dem Fenster

Der 27-jährige bekam es offenbar mit der Angst zu tun, ließ seine Bekannte allein und sprang aus dem Fenster. Die ersten Einsatzkräfte der Polizei waren schnell vor Ort und trafen direkt vor dem Haus auf drei männliche Personen. Während der Kontrolle dieser drei Personen lief plötzlich eine weitere, sogar vermummte Person aus dem Haus. „Bei dieser Person handelte es ich um einen 22-jährigen Mann aus Lauenburg“, sagte Polizeisprecherin Rena Bretsch.

Polofahrer fährt Täter an

Dann passierte das Unfassbare: Der junge Lauenburger wurde von einem herannahenden silbernen VW Polo auf dem Gehweg offenbar gezielt angefahren. Wie sich bei der anschließenden Personalienüberprüfung herausstellte, war es ein 21-jähriger Möllner, der das Auto gefahren hatte und gleich nach dem Zusammenprall aus seinem Kleinwagen stürzte und sich auf dem vermummten Lauenburger warf, um diesen an seiner Flucht zu hindern.

Polizei äußerte sich erst am Montag

„Der Fahrer des VW Polo erklärte anschließend, dass der 27-jährige Möllner ihn telefonisch um Hilfe gebeten hatte“, so Bretsch. Die eingesetzten Polizisten nahmen den leicht verletzten Lauenburger fest. Während dieser Aktion nutzten die drei anderen Männer die Gelegenheit, unbemerkt zu flüchten. Der 27-jährige Geschädigte gab an, dass drei Männer und ein Vermummter seine Wohnungstür aus den Angeln gehebelt hätten. Die 21-jährige teilte den Beamten mit, dass sie von den Männern geschubst und bedroht worden sei. Die Täter hätten dann einige Gegenstände, unter anderem ein Handy, aus der Wohnung entwendet. Der VW Polo und die bei dem Lauenburger aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer des VW Polo wird ein gesondertes Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Polizei wollte sich auf LN-Anfrage bei der Regionalleitstelle am Freitag zunächst nicht äußern. Erst am Montag äußerte sich die Polizeidirektion Ratzeburg. jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!