Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Verwaltungspanne: Seedorferin erhielt zwei Wahlscheine
Lokales Lauenburg Verwaltungspanne: Seedorferin erhielt zwei Wahlscheine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 21.09.2013
Karola Stüwe (46) vorm Bürgerbüro Sterley. Die Seedorferin bekam zwei Wahlscheine. Ihr Ehemann ging dafür zunächst leer aus. Quelle: Foto: Grombein

Darf Karola Stüwe zweimal wählen? Die Seedorferin hat vom Amt Lauenburgische Seen zwei Wahlkarten bekommen. Die Eingangsfrage ist schnell geklärt: Karola Stüwes Wahl hat kein doppeltes Gewicht.

Durch einen Fehler in der Amtsverwaltung Lauenburgische Seen in Ratzeburg wurden ihr auf die Bitte um Briefwahl zwei identische Wahlscheine zugeschickt. Ihr Ehenmann, der ebenfalls Briefwahl beantragt hatte, bekam dafür keinen Wahlschein. „Für mich ist das ein Kardinalfehler. Das darf einfach nicht passieren“, sagt ihr Ehemann Ulrich Stüwe verärgert.

In anderen Ländern werde die Wahl manipuliert. Und in einer funktionierenden, halbwegs transparenten Demokratie verfälschten nun möglicherweise Fehler die Wahl. Der Vater von Stüwes ist 97 Jahre alt. Deshalb wählt die gesamte Familie schon seit Jahren per Briefwahl. Als Stüwes in das Bürgerbüro des Amtes Lauenburgische Seen in Sterley fuhren, um sich zu beschweren, ging man sehr pragmatisch mit dem Fall um. Der doppelte Schein wurde einbehalten. Die Mitarbeiterin sicherte zu, dass ein neuer Wahlschein, diesmal mit dem Namen von Ulrich Stüwe, per Post kommen würde. Was passiert ist, wertet die Amtsverwaltung in Ratzeburg als Panne.

„Der Hintergrund ist ein technischer Defekt“, erklärt der Leiter des Ordnungsamtes, Marcus Ratje. Kurios: Auf den identischen Wahlscheinen in doppelter Ausführung stand nicht nur die gleiche Wahlnummer, auch der gleiche Sachbearbeiter hatte unterschrieben. „Das darf natürlich nicht passieren. Aber der Fehler ist nun geheilt“, erklärt Ratje. Außerdem liege der Irrtum im Promille-Bereich.

Etwa 1400 Menschen im Amtsbereich Lauenburgische Seen nutzten die Briefwahl. Stüwes hoffen im Sinne der Demokratie, dass nicht in jedem kleinen Amt „Promille-Fehler“ passieren.

fg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wähler im Lauenburgischen und im südlichen Stormarn können sich heute unter neun Direktkandidaten und zwölf Parteien entscheiden.

21.09.2013

Obermeister Sven Galonska von der Friseur-Innung hat den Prüflingen bei der Freisprechung im Ratzeburger Herrenhaus gute bis sehr gute Leistungen bescheinigt.

21.09.2013

Reges Interesse gestern am Informationsprogramm von zwölf Innungen und zahlreichen anderen Beteiligten auf dem Möllner Bauhof.

21.09.2013
Anzeige