Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Vielerorts Veranstaltungen zum Volkstrauertag
Lokales Lauenburg Vielerorts Veranstaltungen zum Volkstrauertag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 12.11.2016

Zu Ehren der Toten beider Weltkriege, der Soldaten der Bundeswehr und allen anderen Einsatzkräften, die im Auslandseinsatz ihr Leben verloren, sowie für die Opfer von Gewaltherrschaft und Terrorismus findet die diesjährige Gedenkfeier zum Volkstrauertag um 15 Uhr auf dem Ehrenfriedhof St. Georgsberg statt. Der Kreisvorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Landrat Dr. Christoph Mager sowie der Ortsvorsitzende, Bürgermeister Rainer Voß, laden die Bevölkerung zu dieser Gedenkfeier ein.

In diesem Jahre halten Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs der Lauenburgischen Gelehrtenschule gemeinsam die Gedenkrede. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Posaunenchor der Kirchengemeinde St. Petri unter Leitung von Martin Soberger.

Breitenfelde. Der Volkstrauertag in Breitenfelde steht in diesem Jahr unter der Überschrift „Vom Auftrag der Versöhnung“. Pastor Frank Lotichius stellt seine Predigt unter dieses Thema. An den Gottesdienst, der um 10 Uhr beginnt, schließt sich die Kranzniederlegung durch die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister an. Danach lädt die Gemeinde Breitenfelde zum Gulaschsuppenessen in das Landhaus Rosalie ein. Hier spricht Hauke Bindzus (Niendorf an der Stecknitz) über den „Friedensauftrag der Bundeswehr in heutiger Zeit“.

Geesthacht. Die Stadt Geesthacht veranstaltet am Volkstrauertag um 11.30 Uhr am Ehrenmal (Ehrenhain) auf dem Waldfriedhof eine Gedenkfeier für die Opfer beider Weltkriege und der Gewaltherrschaft. In Grünhof-Tesperhude findet um 10 Uhr in der St. Thomas-Kirche ein Gottesdienst mit Gebet für den Frieden statt. Den Abschluss bildet der gemeinsame Gang zum Ehrenmal.

Güster. Anlässlich der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag hält Oberstabsfeldwebel a.D. Holger Reimer, Vorsitzender der Kyffhäuserkameradschaft Güster, stellvertretender Landesvorsitzender LV Kreis Herzogtum Lauenburg, eine Rede heute in den Gemeinden Güster um 10 Uhr und Rosenburg um 10.30 Uhr. Die kleine Gedenkstunde beginnt mit dem Antreten der Abordnungen und des Musikzuges FFW Güster. Im Anschluss wird ein Kranz niedergelegt, begleitet durch den Musikzug FFW.

Mölln. Der Opfer von Krieg und Gewalt wird heute auf dem Alten Friedhof an der Hindenburgstraße (Ehrenfriedhof) mit einer Feierstunde gedacht. Beginn ist um 11.30 Uhr.

Schwarzenbek. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und die Stadt Schwarzenbek halten an der Gedenkstätte Kollower Straße ab 11.45 Uhr eine Feierstunde ab. Für die musikalische Untermalung sorgen der Posaunenchor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde und der gemischte Chor der Schwarzenbeker Liedertafel.

Wentorf/Hmb. Aus Anlass des Volkstrauertages veranstaltet die Gemeinde Wentorf bei Hamburg heute um 11.30 Uhr am Ehrendenkmal „Am Burgberg“ eine Gedenkstunde für die Opfer der Weltkriege. Die Gemeinde wird als Ausdruck des Gedenkens wie in den Vorjahren am Ehrendenkmal zusammen mit den örtlichen Vereinen und Verbänden einen gemeinsamen Kranz niederlegen. Das eingesparte Geld wird dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gespendet. Im Anschluss an die Gedenkstunde lädt der Bürgerverein zu einer Tasse Kaffee oder Tee in die Alte Schule, Teichstraße 1, ein.

Steinhorst. Zur Kranzniederlegung am Ehrenmal in Steinhorst laden die Gemeinde, die Freiwillige Feuerwehr und der Sportverein am heute um 9 Uhr ein. Die Ansprache hält Pastor Stephan Rost aus Sandesneben.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den kommenden Jahren wird deutlich mehr eingenommen als ausgeben – Erhöhung der Kreisumlage soll nach Ende der Konsolidierungsphase wieder entfallen.

12.11.2016

Erinnerung an den Mauerfall und die Grenzöffnung 1989 bei Mustin.

12.11.2016

Konsolidierung per Gießkannenmethode sei falsch gewesen, sagt Gitta Neemann-Güntner.

12.11.2016
Anzeige