Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Von „Rocktober“ über Mega-Star bis Goa
Lokales Lauenburg Von „Rocktober“ über Mega-Star bis Goa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 13.10.2016

Das Wetter wird ungemütlicher, also drinnen bleiben und abfeiern oder abrocken! Dieses Mal habe ich für Euch auch wieder ein richtiges Rock-Konzert im Angebot: Heute Abend findet wie schon die letzten Jahre die „Rocknight“ im Möllner JuZ Taktlos statt. Traditionell am letzten Freitag vor den Herbstferien kommen Rock-Artists aus der Region zusammen und bieten Euch einen musikalisch vielfältigen Abend. Dieses Mal mit dabei: die Hamburger Death Metal Combo „Buried in Black“, die ebenfalls aus Hamburg kommenden Grunge-Rocker von „Offmountains“ und „About Blank“ aus Mölln, die mit energiegeladenem Punkrock überzeugen. Für alle Rock Fans ist das genau das Richtige!

Mike Candys, bekannt durch den Hit „One Night in Ibiza“, gastiert im Trittauer Fun Parc.
Mike Candys, bekannt durch den Hit „One Night in Ibiza“, gastiert im Trittauer Fun Parc.

Ein weiteres echtes Highlight findet am morgigen Sonnabend im Fun-Parc Trittau statt: Als Star-DJ haben die Veranstalter keinen geringeren als Mike Candys organisiert. Kurze Background-Info: Der weltweit gefragte DJ hatte mit „One Night in Ibiza“ 2011 wohl seinen bisher größten Erfolg – ich meine, wer kennt diesen Hit nicht? Bei Youtube hat alleine das offizielle Video fast 14 Millionen Klicks! Aber auch seine Summer Dream Hits „If the world would end tomorrow“ und viele weitere Dance-Hymnen werden in den Clubs dieser Welt rauf und runter gespielt. Das Coole an dem Abend morgen: Der Eintritt liegt wie gewöhnlich bei 7,50 Euro – also ohne Star-Aufschlag. Als Support-DJ ist außerdem Alex Lück, der als Remixer von Culcha Candela, für Euch am Start. Ich würde mir dieses Party-Highlight nicht entgehen lassen!

Sollten Euch meine Top-Tipps wider Erwarten nicht zusagen, habe ich auch noch ein paar Alternativen für Euch: Das Möllner Bogarts hat heute mal wieder für Euch geöffnet. Mit einigen Specials lädt die Bar zu einem chilligen Freitagabend ein – der Eintritt ist frei! Ebenfalls heute steigt im Fun-Parc die „Masken Eskalation“ – jeder bekommt eine Maske mit Emojis von Snapchat, WhatsApp & Co und läuft somit den ganzen Abend anonym rum. Ich finde: originelle Idee, gab’s noch nie hier im Kreis, eine gute Party ist garantiert. Als Kontrastprogramm für morgen sei vielleicht noch die Nachtschicht in Bad Oldesloe erwähnt: Die Party „Traumgeister“ steht ganz im Zeichen von Progressive und Goa – hier kommen alle Fans des Genres voll auf ihre Kosten. Checkt am besten mal das Line-Up bei Facebook, ich kenne die Artists leider nicht. Mit zwei Areas und viel typischer Deko kann auch das Event richtig gut werden.

Puh, das Programm dieses Wochenende ist wirklich bunt gemischt, jetzt müsst ihr Euch nur noch entscheiden. Auf jeden Fall: Feiert ordentlich und habt Spaß!

Hier wird gemoscht!

In der Düne gibt es heute in Geesthacht garantiert was auf die Ohren. Freunde der musikalisch härteren Gangart können sich an den folgenden Bands erfreuen: aus dem Ruhrpott kommt „Reduction“ mit Blackended Hardcore; aus Hamm kommt „Mossat“ mit Hardcore/Grind/Punk; aus Hannover kommt Slamharder (Hardcore).

Der Einlass beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro. Das Düne-Team lädt zum Moschen ein.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Filmvorführung in der St. Nicolai-Kirche zu Mölln ist ein besonderes Erlebnis. Die nächste Gelegenheit bietet sich heute um 19.30 Uhr, wenn der Förderverein der Ev.-Luth.

13.10.2016

Noch bis zum 31. Dezember ist in der Schaalseegalerie das Lebenswerk der Bresahner Künstlerin Eve-Doris Böhm zu sehen, die seit mehr als zwanzig Jahren im Kreisgebiet daheim ist.

13.10.2016

Die Stiftung Herzogtum Lauenburg ohne Kreisfahne? „Das geht gar nicht!“, stellte Kreispräsident Meinhard Füllner fest, als er den dafür vorgesehenen Fahnenmast sah.

13.10.2016
Anzeige