Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Vorbereitungen für die neue Brücke
Lokales Lauenburg Vorbereitungen für die neue Brücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 14.02.2018
Bevor neue Widerlager gebaut werden können, müssen die alten verschwinden. Quelle: Foto: H. Kröger

Seit dem 24. Januar ist sie weg – die alte Straßenbrücke an der Büssauer Schleuse wurde von großen Kränen ausgehoben, auf Niederbüssauer Seite abgesetzt und zerlegt. „Alles ist glatt gelaufen“, sagt Burkhard Knuth, Leiter des zuständigen Wasserstraßen-Neubauamtes in Magdeburg.

Zur Galerie
Seit Oktober 2017 war die Brücke zwischen Nieder- und Oberbüssau gesperrt, inzwischen wurde sie abgebrochen. Verkehrsteilnehmer müssen voraussichtlich noch bis 2019 Umwege in Kauf nehmen. Doch die Arbeiten gehen gut voran.

Nach dem Abbau ist vor dem Neubau: Derzeit sind Arbeiter dabei, die sogenannten Widerlager der alten Brücke abzubrechen, damit so schnell wie möglich mit dem Bau der neuen Widerlager begonnen werden kann. Die Spannweite der neuen Brücke, erklärt Knuth, sei eine deutlich größere als die der alten Brücke: 45 statt bisher 32 Meter. Eine Arbeitsgemeinschaft aus drei Firmen werde die neue Büssauer Brücke errichten. Als nächstes stünden das Setzen von Bohrpfählen und Einschälarbeiten an, denn es gilt, einen wichtigen Termin einzuhalten: Für den 25. Juli ist der Kran reserviert, der die neue Brücke einhebt. Knuth: „So einen Kran kann man nicht auf die Schnelle bestellen.“ Ende 2018/Anfang 2019 wird dann die neue Brücke ausgerüstet – erst danach gibt es wieder eine direkte Verbindung zwischen Ober- und Niederbüssau.

sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Hab ich nur deine Liebe“: Mitglieder des Ensembles der Lübecker Sommeroperette präsentieren am kommenden Sonnabend, 17. Februar, im Theater des Augustinums Mölln Höhepunkte der „Goldenen Operette“.

14.02.2018

In Escheburg, da steckt ganz viel von seinem Engagement. Das Ortswappen mit den Maiblumen – seine Kreation. Der Standort des Gemeinde- und Feuerwehrhauses am Hofweg – seine Idee. Die lange Tradition des Vogelschießens – auf seinen Kontakten gewachsen. Für all sein Engagement für die Gemeinde ist Franz Wohltorf der „Eschebürger 2018“.

14.02.2018

Familienzentrum schiebt mit dem Geld neues Projekt für Alleinerziehende an.

14.02.2018
Anzeige