Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Wacken-Feeling beim Steinhorst Open Air
Lokales Lauenburg Wacken-Feeling beim Steinhorst Open Air
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 22.08.2017
Wen stört bei so einer Super-Stimmung schon ein bisschen Matsch? Diese beiden Mädels ließen sich wie Tausende andere die Laune nicht verderben. Quelle: jeb

Und da auch die Parkflächen neben dem Veranstaltungsgelände nicht befahrbar waren, parkten die Gäste eben direkt gegenüber an der Straße.

„Wir wollten das durch- ziehen. Nur bei Gewitter hätten wir das Event abgesagt. Bastian Folchnandt, Geschäftsführer des Veranstalters „Triolution“

Am Mittag vermeldete der Veranstalter via Facebook, dass für die große Party unter freiem Himmel auf dem Stoppelacker zwischen Steinhorst und Schiphorst alles bereit sei. Und trotz heftigen Regens vor dem Grand Opening strömte das Partyvolk unbeirrt zum Veranstaltungsort. Schon nach kurzer Zeit glich der Ort um den großen Partytower und zwischen den beiden Zelten eher einer Matschlandschaft denn einer Location, wo getanzt, gelacht und gefeiert werden sollte. So etwas kennt man aus der Vergangenheit eigentlich nur aus Wacken, wo alljährlich die Metalfans aus aller Welt zum größten Festival seiner Art kommen und regelmäßig das Festivalgelände zu einer Matschlandschaft machen.

Doch die jungen Leute störte das kaum. Einige kamen in Gummistiefeln, andere hatten offenbar ihre Arbeitsschuhe aus dem Kofferraum geholt und schnell angezogen. Und einige ganz hart gesottene liefen gar barfuß durch den mehr als knöcheltiefen Matsch. Als Star-Act hatte Veranstalter „Triolution“ die bekannte D-Jane Cassey Doreen gebucht. In den beiden Zelten sorgten DJ Flow und DJ Rodja für Stimmung mit den besten Hits der „90er“, DJ Hacki war für die Schlagerparty verantwortlich.

Drei Eingänge waren geöffnet, um dem Ansturm der Massen gerecht zu werden. Jeder wurde vom Sicherheitsdienst ABS Security aus Ahrensbök kontrolliert und den geschulten Augen der Sicherheitsleute entging nichts. Flaschen, die einige Besucher dabei hatten, mussten draußen bleiben und auch gefährliche Gegenstände hatten auf dem Gelände nichts zu suchen. Dennoch, so berichtete der Einsatzleiter der Security, hätten zwei Personen versucht, jeweils einen Schlagstock mit auf das Gelände zu nehmen. „Wer bitte schön macht sowas und was bitte schön soll das?“, fragte sich der Einsatzleiter.

Und auch in Sachen Drogen kannten die Männer und Frauen der Security kein Pardon. Als ein junger Mann durch die Kasse gehen wollte und kontrolliert wurde, fanden die Sicherheitsleute bei ihm eine Tüte mit diversen kleinen Tütchen verschiedener Drogen. Sie nahmen den jungen Mann, der erheblichen Widerstand leistete, vorläufig fest und übergaben ihn kurz darauf der Polizei. Die Drogen wurden sichergestellt. Ansonsten verlief die Partynacht recht friedlich. „Am Veranstaltungsort wurde noch ein parkendes Auto angefahren“, war am Sonntagmorgen von der Polizeileitstelle zu hören und im Bereich des Veranstaltungsortes hätten irgendwelche Menschen einen Gullydeckel ausgehoben.

 Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige