Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Weihnachtsbrunch der Zusteller
Lokales Lauenburg Weihnachtsbrunch der Zusteller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 18.12.2017
Weihnachtsbrunch im Möllner Polleyn-Zentrum für die Zustellerinnen und Zusteller von LN und Nordbrief. Quelle: Fotos: Thobi
Mölln/Ratzeburg

Auch am vergangenen Sonntag, dem dritten Advent, ging es gegen ein Uhr nachts für die Zusteller wieder los, aber danach hieß es nicht „Feierabend“. Regionalleiter Sascha Martens und Björn Manson, Betriebsstättenleiter Region Ratzeburg, hatten die Frühaufsteher zum Weihnachtsbrunch in das Möllner Polleyn-Zentrum eingeladen. „Wir bereiten das Buffet seit vier Tagen vor und haben heute um 4.30 Uhr mit dem Aufbau begonnen“, sagt Sascha Martens, der sich sichtlich freute, so viele Zusteller gemeinsam unter einem Dach sehen zu können. Nach der kurzen Begrüßung gaben Martens und Manson das Buffet mit den Worten „Danke für die treuen Dienste“ frei.

Meistens sieht man sie nicht. Sie kommen über Nacht und das ganze Jahr über. Auch bei Regen, Glätte und Schnee. Sechs Mal in der Woche. Und sie bringen diese Zeitung und die Post von Nordbrief: Rund 300 Zustellerinnen und Zusteller bringen Zeitungen von Groß Grönau bis Geesthacht, von Gudow bis zur Stadtgrenze Bad Oldesloe.

Brigitte Kottsieper war aus Schmilau zum Weihnachtsbrunch gekommen. Die Diplom-Bibliothekarin ist im Ruhestand und trägt die LN und Nordbrief vertretungsweise in ihrer Heimatgemeinde aus. 99 Zeitungen und die Sendungen von Nordbrief holt sie um 2 Uhr morgens in Ratzeburg vom Auslieferungsfahrer ab. „Überquellende Briefkästen sind manchmal ein Problem“, berichtet Brigitte Kottsieper, die im Auto die Post sortiert. „Durch meinen Beruf habe ich ein besonderes Verhältnis zum Alphabet“, sagt sie fröhlich und hat großen Respekt vor den Zustellerinnen und Zustellern, die das ganze Jahr unterwegs sind: „Man unterschätzt, wie hart das sein kann. Ich bewundere das.“ Für sie ist der nächtliche Wildwechsel auf den Straßen die größte Herausforderung. Aber die größte Motivation bleibt für Brigitte Kottsieper das Betriebsklima: „So höflich und zuvorkommend wie hier kommuniziert wird, bin ich es leider heute nicht mehr gewohnt. Unsere Arbeit hier wird wirklich anerkannt und ich höre auch: ,Ich bin froh, dass ich Sie habe.‘“

Auch die Redaktion ist froh und allen Fahrern, Zustellerinnen und Zustellern dankbar, dass sie diese Arbeit machen: Danke!

Von Thomas Biller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der NDR feiert am 26. und 27. Mai sein „Landpartie-Fest“ auf der Ratzeburger Schlosswiese. Besucherinnen und Besucher können den Sender dann hautnah kennenlernen. An beiden Tagen jeweils ab 10 Uhr präsentieren sich Aussteller und der NDR dem Publikum. Der Eintritt ist frei.

18.12.2017

Ein arbeitsreiches Jahr mit einem grandiosen Endspurt geht für die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn (AHE) zu Ende: „Wir hatten in diesem Jahr durch die nötige Rauchrohrreparatur bei unserem Zugpferd, der Dampflok Karoline, alle Hände voll zu tun. Zum Abschluss konnten wir jetzt noch einmal volle Züge bei den traditionellen Weihnachtsfahrten verbuchen“, berichtet Hermann Scharping, der Vorsitzende der AGE.

18.12.2017

Nach einem Verkehrsunfall am Sonnabend, 16. Dezember, gegen 16 Uhr in Alt-Horst, bei dem der Unfallverursacher flüchtete, sucht die Polizei jetzt nach Zeugen. Der Unfall ereignete sich im Schmilauer Weg.

18.12.2017