Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Weihnachtstheater für Ratzeburger Kinder
Lokales Lauenburg Weihnachtstheater für Ratzeburger Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 16.11.2016
Dennis Bark (v.l.), Alexander Alwert-Harz, Martin Turowski, Hannelore Stüben und Andreas Brandt freuen sich über 350 Karten für benachteiligte Kinder. FOTO: STEFANIE ENDER

. Der Ratzeburger Robin Hood der Theaterkarten, Martin Turowski, Geschäftsführer des Burgtheaters, organisierte in diesem Jahr 350 kostenlose Karten für Kinder aus sozial benachteiligten Familien. Am 6. Dezember dürfen sie das Theaterstück „Aladin und die Wunderlampe“ sehen. Freikarten gibt es ab jetzt bei der Ratzeburger Tafel, den Jobcentern in Ratzeburg und Mölln und der Ratzeburger Stadtjugendpflege.

„Ich freue mich, dass es auch in diesem Jahr wieder geklappt hat“, sagt Martin Turowski. Die Idee des Kartenverschenkens hatte er vor etwa zwölf Jahren. „Es geht darum, dass die Wohlhabenden etwas an die abgeben, die es nötig haben“, erklärt er. So sammelten das Burgtheater, der Ratzeburger Verein „Round Table 126“ und der Möllner „Ladies’ Circle 47“ insgesamt 4000 Euro, um Kindern einen Besuch im diesjährigen Weihnachtsmärchen zu ermöglichen. Auch der Nikolaus wird vorbeikommen. „Eberhard Schmidt ist 14-facher Opa und weiß, wie er mit Kindern umgeht“, sagt Turowski. Kinder bekommen nach Aufsagen eines Gedichtes eine kleine Tüte mit Obst und Spielzeug.

„Es ist immer wieder eine schöne Sache“, freut sich der Ratzeburger Stadtjugenpfleger Andreas Brandt. Er wird 100 Karten an Kindergärten, offene Ganztagsschulen und im „Stellwerk Gleis 21“ verteilen.

„Wir möchten auch solche benachteiligten Kinder unterstützen, die nicht aktenkundig sind“, sagt er. Damit können auch alleinerziehende Eltern oder Patchworkfamilien von dem Angebot profitieren. In den Jobcentern werden etwa 175 Karten verteilt. „Jeder unserer Kunden hat die Möglichkeit eine Karte zu bekommen, immerhin fließen bei den meisten Hartz IV-Leistungen“, erklärt Alexander Alwert-Harz, der stellvertretende Teamleiter des Jobcenters. In der Ratzeburger Tafel werden 75 Karten verteilt. „Das Angebot ist speziell für Familien, also auch die Eltern“, erklärt Hannelore Stüben, Leiterin und Gründerin der Tafel in Ratzeburg. „Denn es ist uns sehr wichtig, dass die ganze Familie mit dabei ist. Auch die älteren Geschwister können mitkommen“, bekräftigt Turowski. Das Stück ist ohne Altersbegrenzung geschrieben und könne auch für Kinder, die älter als zwölf sind, interessant sein.

Der Theaterchef übergab die Weihnachtskarten am Montag. Ab jetzt werden sie verteilt. Sozialschwache Familien können Karten bekommen. Bei der Tafel und im Jobcenter müssen sie entsprechende Nachweise vorzeigen, wie etwa einen Hartz IV- oder Rentennachweis, eine große Familie vorweisen oder Geringverdiener sein. „Wir haben das gesamte Jahr über gesammelt“, erzählt Dennis Bark vom „Round Table 126“. Der Theaternachmittag beginnt am 6. Dezember um 15 Uhr.

Stefanie Ender

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Männervokalensemble „Vox Belarus“ singt in St. Johannis.

16.11.2016

Nach einem Online-Voting werden 46 Vereine und Organisationen unterstützt.

16.11.2016

Martin Habersaat (MdL) war Gast in Lauenburg.

16.11.2016
Anzeige