Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Wir laufen hier doch nicht mit Kopftüchern herum“
Lokales Lauenburg „Wir laufen hier doch nicht mit Kopftüchern herum“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 14.05.2016

Sie ist nicht so eine, die zum Lachen in den Keller geht. Marlene Burmester ist ein fröhlicher Mensch, sie umgibt sich gern mit anderen Menschen, mag reden, lachen, tanzen. Obwohl: Tanzen ist im Moment schlecht. Ist noch nicht so ewig her, da hat sie mit einer Freundin getanzt und dann ist sie schlimm gestürzt, ob der Absatz weggerutscht ist, man weiß es nicht.

Aber das Knie und die Kreuzbänder waren hin, und darum humpelt die Vorsitzende des Landfrauen-Ortsvereins Lauenburg noch immer ein bisschen.

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Diese Binsenweisheit besagt nichts anderes, als dass es nun schon dumm gelaufen ist für dich, und jetzt machen sich auch noch alle anderen über dich lustig. Da hat Marlene Burmester allerdings Glück im Unglück. Ihr Umfeld fühlt mit. Ihre Freundinnen sind mit ihr bei den Landfrauen organisiert. Da wird nicht gespottet, sondern füreinander gesorgt. Das war unter anderem die Motivation, als die junge Marlene mit etwa zehn gleichaltrigen Freundinnen in den Ortsverein eingetreten ist. 38 Jahre ist das jetzt her. Damals war sie 28, „wir wollten etwas erleben, rauskommen, Spaß haben.“

Ein bisschen war es wohl schon immer und überall dort so, wo sich Frauen zusammentaten: Sie wollten füreinander da sein und etwas miteinander erleben. Zum Beispiel bei den Landfrauen. Wie die junge Marlene Burmester. Sie war gelernte Bürokauffrau und hatte früh zwei Töchter bekommen. „Zwei Jahre habe ich auf dem Hof mitgearbeitet“, erzählt sie. Ackerbau und Schweine, das war der Broterwerb bei den Burmesters in Lütau. Aber dann hat das Ehepaar den Betrieb 1970 eingestellt. Der Mann hat umgeschult, die Frau ist wieder arbeiten gegangen.

Hat ihr die Landwirtschaft nicht gefehlt? „Nein“, sagt sie. Überhaupt ist es ja irgendwie witzig: Dass sie erst zu den Landfrauen kam, als der eigene bäuerliche Betrieb nicht mehr existierte. Da muss Marlene Burmester selbst schmunzeln: „Meine Güte, wir laufen doch hier nicht mit Gummistiefeln und Kopftüchern umher“, sagt sie, „wir wohnen zwar auf dem Land, sind aber eben längst nicht alle Bäuerinnen“. Das war vor 38 Jahren so, und heute gilt es noch viel mehr: Von den Mitgliedern des Landfrauen-Ortsvereins Lauenburg leben kaum welche auf und von einem landwirtschaftlichen Betrieb.

„Das spiegelt sich natürlich auch bei den Veranstaltungen wider.“

1952 wurde der Ortsverein gegründet. Heute hat er 180 Mitglieder im Alter von 30 bis 95 Jahren, die im Durchschnitt um die 70 sind. Marlene Burmester ist 2000 als zweite Vorsitzende in den Vorstand gewählt worden. 2006 wurde sie zur Vorsitzenden, damals waren es übrigens 145 Mitglieder – auf diesen Zuwachs ist die Lütauerin stolz. „Allein in diesem Jahr sind schon wieder sieben Frauen eingetreten“, berichtet sie erfreut.

Gern hätte Marlene Burmester noch mehr junge Frauen dabei, aber, sie kann sich selbst gut erinnern: Kinder, Haushalt und Berufstätigkeit, so wie es heute üblich ist, lassen den jungen Frauen kaum Zeit für Vergnügungen und Vereinsleben.

Kontakt: Marlene Burmester, Korinthenstraße 2, Lütau, ☎ 04153/55393

Dorothea Baumm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

O komm, du Geist der Wahrheit.

14.05.2016

Um viele Menschen an ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen, schrieb Frauke Eiben vieles in einem Blog (www.blickwexxel.com) nieder und stellte Bilder ...

14.05.2016

LN-Interview mit Pröpstin Frauke Eiben zu ihren Erfahrungen bei zwei Reisen während ihrer Sabbatzeit.

14.05.2016
Anzeige