Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Wird der Turm abgerissen?
Lokales Lauenburg Wird der Turm abgerissen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 11.01.2018
Seit fast zwei Jahren ist der Aussichtsturm am Heidbergring bereits gesperrt. Eventuell droht dem Zwölf-Meter-Bauwerk der Abriss. Quelle: Fotos: Timo Jann
Geesthacht

„Bei einer unserer regelmäßigen Sichtkontrollen wurde kürzlich an einem Rohr der Konstruktion Rost festgestellt. Da Rohre von innen nach außen rosten, muss erst genau überprüft werden, was da los ist.“ Diese Erklärung zur Sperrung des Turms gab Torben Heuer, der Sprecher der Stadtverwaltung, im Juli 2016 ab. Ein Gutachten wurde in Auftrag gegeben. Seitdem ist der Aussichtsturm gesperrt. „Das Gutachten ist auszuwerten und bei Bedarf dem zuständigen Ausschuss vorzulegen.“ Diesen Zwischenstand nannte Heuers Vertreter Michael Zühlke im April 2017. Passiert ist das bisher nicht. Auch ein Grillplatz am Elbufer ist mittlerweile mit Bauzäunen abgesperrt. Das Daches droht einzustürzen.

Der Aussichtsturms am Heidbergring in Geesthacht ist seit Sommer 2016 gesperrt – erst mit einem Gitter vor dem Aufstieg, jetzt mit einem Bauzaun im Umkreis. Beides hält Besucher aber nicht davon ab, den Turm zu besteigen. Seit April des vergangenen Jahres will die Stadt ein Gutachten auswerten. Passiert ist seither nichts.

Derweil „sonnt“ sich Bürgermeister Olaf Schulze mit den Vertretern des Bürgervereins Grünhof-Tesperhude trotz bewölktem Himmel auf den neuen Liegen am Strandweg. Was es in Geesthacht am Menzer-Werft-Platz gibt, das wollte der Bürgerverein für sein Elbufer auch. Zwei der geschwungenen Liegen fanden auf einer gepflasterten Fläche Platz. 4500 Euro kostete das Projekt, das Auszubildende des Bauhofes mit ihren Ausbildern realisierten.

Stadtsprecher Heuer kündigte auf Nachfrage an, dass die Problempunkte der touristischen Infrastruktur demnächst abgearbeitet werden sollen. „Im April oder Mai wird der Grillplatz instandgesetzt, so dass man dort rechtzeitig zur Grillsaison wieder verweilen kann“, sagte er. Und der Aussichtsturm? Dem droht vielleicht der Abriss. „Das Thema werden wir in den Ausschuss geben. Es muss überlegt werden, wie wir damit verfahren wollen, ob wir ihn Instandsetzen oder nicht“, sagte Heuer.

36 Jahre alt ist der zwölf Meter hohe Turm, dessen Pendant auf dem Damm des Speichersees an der B 5 ebenfalls nicht begehbar ist – weil der Zugang zum Damm im Winter aus Sicherheitsgründen verschlossen ist. Das Gebäude hatte 2013 ähnliche Rost-Probleme aufgezeigt.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das war mal eine gelungene Aktion. Der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg hat mit seinem Eisbahn-Events „Vielfalt on Ice“ für strahlende Gesichter gesorgt. Rund 100 Kinder und Jugendliche, viele erst seit kurzer Zeit in Ratzeburg zuhause, waren der offenen Einladung gefolgt.

11.01.2018

Der Kreis Herzogtum Lauenburg soll den Kommunen keine Rechnung für die Einsatzkosten beim Hochwasser stellen.

11.01.2018

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg (KSK) fördert erneut gemeinnützige Vereine und Organisationen im Kreis. Insgesamt 30000 Euro stehen bereit. Die Spendenaktion des Geldinstitutes findet bereits zum zehnten Mal statt. Seit vier Jahren werden Projekte unterstützt, die der Gemeinschaft zugute kommen.

11.01.2018
Anzeige