Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Wo Heinz Rühmann einst die Orgel spielte
Lokales Lauenburg Wo Heinz Rühmann einst die Orgel spielte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 18.03.2016

Einen besonderen Namen trägt die Kirche in Nusse nicht, sie heißt einfach Kirche in Nusse. Aber dafür hat sie einen Spitznamen: „Bauerndom“ wird das mit mit seinen 600 Sitzplätzen und einer Grundfläche von 34 mal 16 Metern vergleichsweise große Gotteshaus auch genannt. Dafür gibt es gute Gründe.

Diese Kirche mitten im Herzogtum Lauenburg liege in einer landwirtschaftlich geprägten Region ohne größere Städte, aber mit vielen Dörfern, erklärt Pastor Tobias Pfeifer, der genau gegenüber der stolzen Backsteinkirche wohnt — auf dem Pfarrhof, auf den man in Nusse sehr stolz ist. Dies sei, so verkündete es das Landesamt für Denkmalschutz schon 1977, „ein Platz von bedeutender ortsbaulicher Wirksamkeit, wie er sonst in Schleswig-Holstein kaum ein zweites Mal in einem dörflichen Bereich vorkommen dürfte“.

Die trutzige Kirche und den Pfarrhof kann man sich übrigens gleich zweimal anschauen: natürlich im Original in der Ortsmitte von Nusse, und dann in Miniaturformat im Museumsraum der Kirche. Das hölzerne Modell wurde 1958 von Schülern der damaligen Volksschule geschaffen — mit einer enormen Detailgenauigkeit.

Damals sah das Kirchenschiff noch etwas anders aus als heute. Zum Beispiel gab es im Dach einige Gauben, die später geschlossen wurden. Überhaupt wurde an dieser Kirche oft und gern gebaut, angebaut, umgebaut und abgerissen. Schon anno 1158 wird erstmals ein Gotteshaus in dem Dorf erwähnt, Anfang des 13. Jahrhunderts erfolgte der Bau einer großen romanischen Kirche auf den jetzigen Grundmauern.

Ein erhaltener, wenn auch beschädigter Taufstein aus dem Jahr 1200, gehauen aus gotländischem Kalk, erinnert an diese ferne Zeit.

Ein tragisches Datum für Nusse war der 29. August 1821, denn das Dorf brannte an diesem Tag fast vollständig ab. Von 51 Gebäuden blieben nur 14 verschont, die Kirche wurde vom Feuer ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen. 1836 stürzte auch noch das Gewölbe über dem Chorraum der Kirche ein. Ein Neubau wurde also unumgänglich, die Reste der Ruine wurden gesprengt.

Im September 1839 wurde die neue Kirche eingeweiht, vom alten Inventar konnte nur wenig gerettet werden.

Fraglos sehenswert ist der Altar. Er stand ursprünglich isoliert in der Apsis, dem halbrunden Anbau. 1915, zeitgleich mit dem Turmbau, wurde er vorgerückt und schließt nun mit zwei Türen den Chor vollkommen ab. Über den Türen befinden sich Kopien nach Carlo Dolcis Gemälden des Brot brechenden Christus und des Evangelisten Johannes. Die meisten Fenster sind nicht durch Glasbilder geschmückt, doch jedes Fenster hat ein individuelles Muster, in dem die kleinen Scheiben angeordnet sind. Da lohnt sich mal das genaue Hinschauen.

Die Orgel der Nusser Kirche wurde 1840 von dem Orgelbauer Theodor Vogt aus Lübeck gebaut und 1957 vollkommen restauriert. Ihre 17 Register bringen seitdem 933 Pfeifen zum Klingen — und die Akustik in diesem Bauwerk ist hervorragend. Das Instrument haben auch schon Millionen TV-Zuschauer gesehen und gehört, denn 1980 drehte das ZDF hier den Fernsehfilm „Die Orgel“ — und kein Geringerer als Heinz Rühmann spielte die Hauptrolle, den Organisten nämlich.

Dass Nusse mitten im Herzogtum Lauenburg liegt, haben wir schon erwähnt — aber die Kirche gehörte jahrhundertelang nicht zum Lauenburgischen, sondern zu Lübeck. Ganz gelöst hat man sich kirchlich bis heute nicht von der gar nicht so nahen großen Stadt, denn seit 2009 ist Nusse Teil des neuen Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg.

Von Norbert Dreessen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit rund sechs Monaten ist es möglich, mit der Kfz-Zulassungsbehörde und der Führerscheinbehörde der Kreisverwaltung in Elmenhorst-Lanken Termine zu vereinbaren, um längere Wartezeiten zu vermeiden.

18.03.2016

Ehemalige treffen sich nach 60 Jahren in Ratzeburg.

18.03.2016

Knapp 50 Aussteller präsentieren ihr freiwilliges Engagement morgen ab 10 Uhr in der Lauenburger Albinus-Gemeinschaftsschule auf der einzigen Messe im Kreis.

18.03.2016
Anzeige