Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg ZAT in Ratzeburg zertifiziert
Lokales Lauenburg ZAT in Ratzeburg zertifiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 09.11.2017
Oberarzt Dr. Elmar Axnick und die Leiter des Zentrums für Alterstraumatologie: Jens Leymann, Chefarzt der Klinik für Geriatrie, und Chefarzt PD Dr. Peter Benecke vom DRK-Krankenhaus. Quelle: Foto: Hfr
Ratzeburg

Ein Drittel aller 65-Jährigen stürzt einmal pro Jahr, bricht sich Schenkelhals, Oberarmkopf, Handgelenk oder Lendenwirbel. Bei den über 80-Jährigen sind es sogar mehr als 40 Prozent. Viele Ältere sind multimorbid, leiden noch an Krankheiten wie Herzinsuffizienz oder Diabetes. Um solche Patienten im DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg in der Klinik und vor allem auch im Anschluss entsprechend behandeln und versorgen zu können, ist das Zentrum für Alterstraumatologie (ZAT) gegründet worden, eine Kooperation von DRK-Krankenhaus und der Klinik für Geriatrie in Ratzeburg. Durch die intensive Behandlung soll die Rückkehr in ein gewohntes Zuhause ermöglicht werden. Die Kooperation beider Häuser ermögliche eine qualifizierte fachübergreifende Behandlung älterer Menschen mit Frakturen von Beginn des Krankenhausaufenthalts bis zur Wiedereingliederung zu Hause.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Morgen findet die „Regionalkonferenz Rechtextremismus und Demokratieförderung“ in der Rudolf-Tarnow-Schule in Boizenburg statt. Es ist die größte Plattform in Norddeutschland zur länderübergreifenden Vernetzung und Auseinandersetzung mit Themen wie Rassismus, Rechtspopulismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

09.11.2017

Was geht Ihnen heute durch den Kopf? Uwe Asmuß: Es ist schon ein wenig ergreifend. Ich hatte schon einen Kloß im Hals, als ich heute morgen zur Schule gefahren bin.

09.11.2017

Die aus Gründen der Rechtssicherheit nachgeholte Stadtvertretersitzung wurde am Mittwochabend noch einmal zur Profilierungsbühne manchen Kommunalpolitikers. Alle Beschlüsse der vergangenen – für „rechtsunsicher“ befundenen Sitzung wurden nachgeholt – nicht ohne Debatten.

09.11.2017