Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck 200 Sprachpartner gesucht
Lokales Lübeck 200 Sprachpartner gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 10.10.2016

Gemeinsam kochen, sich über Erfahrungen austauschen oder Lübeck entdecken: Das interkulturelle Projektteam der Gemeindediakonie bringt seit Jahren Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammen. Allein im vergangenen Monat vermittelte es 161 Sprachpartnerschaften. Nun hat sich das Team personell neu aufgestellt. Nachdem die frühere Leiterin Annette Regett das Erfolgsprojekt vor rund zehn Jahren gemeinsam mit dem Migrationsfachdienst der Gemeindediakonie aufgebaut hat, hat sie das Zepter im Sommer weitergereicht.

Neu im vierköpfigen Team ist Imke Lode, Kulturwissenschaftlerin und interkulturelle Trainerin. Gemeinsam mit der Sozialpädagogin Cahide Mardfeldt koordiniert sie das Projekt und will künftig neue Schwerpunkte setzen. „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe“, sagt Imke Lode, „denn die Sprachpartnerschaften sind ein etabliertes, niedrigschwelliges Projekt mit Alleinstellungsmerkmalen in Lübeck.“ Auch im Umgang mit Geflüchteten tauchen viele neue Fragen auf. „Es ist wichtig, den Ehrenamtlichen und Migranten gleichermaßen Sicherheit im Umgang miteinander zu geben.“ Cahide Mardfeldt weiß, wie viel die Ehrenamtler bewirken können: „Ich merke, wie sich die Migranten mit einem deutschen Sprachpartner verändern. Sie werden viel selbstbewusster und sicherer.“

Voraussetzung für eine gute Partnerschaft auf Augenhöhe sei allerdings, dass die Migranten bereits gute Grundkenntnisse im Deutschen hätten. „Sie sollten mindestens einen Sprachkurs besucht haben und sich verständigen können“, so Imke Lode. Unterstützt werden Lode und Mardfeldt von ihren Kolleginnen Ute Rusch und Annika Grill.

Die vier Frauen suchen noch deutsche Partner für rund 200 Migranten. „Jeder kann Ehrenamtlicher im Projekt werden“, betont Lode. Vorgesehen ist, dass sich die Partner einmal in der Woche für zwei Stunden treffen, bei Bedarf im Haus der Diakonie oder in Räumen einer Kirchengemeinde. Bevor es soweit ist, können sich Interessierte in den Sprechstunden bei dem Projektteam informieren und ihre Vorstellungen beschreiben. Die nächsten Sprechstunden finden am morgigen Mittwoch von 9 bis 11 Uhr sowie am Montag, 31. Oktober, von 16 bis 17.30 Uhr im Haus der Diakonie am Mühlentorplatz statt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute feiern Hildegard und Erich Elzermann Eiserne Hochzeit.

10.10.2016

Beim Rotary-Projekt helfen Schüler Flüchtlingskindern.

10.10.2016

Bei der Abschlussvorlesung auf dem UKSH-Campus durften auch Eltern dabei sein – Fortsetzung für 2017 bereits in Planung.

10.10.2016
Anzeige