Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck 22 Prozent mehr Umsatz in Museumsshops
Lokales Lübeck 22 Prozent mehr Umsatz in Museumsshops
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 08.02.2016

Die Einnahmen in den Museumsshops sind im vergangenen Jahr kräftig angestiegen. 470756 Euro wurde durch den Verkauf von Museumsprodukten eingenommen — das sind satte 22 Prozent mehr als 2014.

Prof. Hans Wißkirchen, Chef der Lübecker Museen, führt das auf zwei Sondereffekte zurück. Die Ausstellung „Lübeck 1500“ bescherte dem Museumsshop von Kunsthalle und St. Annen-Museum 60 000 Euro Einnahmen — das ist eine Steigerung von 105 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Tod von Günter Grass am 13. April 2015 veranlasste viele Kunstliebhaber, sich im Grass-Haus Bücher und Kunstwerke zu kaufen. Die Einnahmen im Museumsshop kletterten um 59 Prozent auf 121 655 Euro.

Die Zuwächse bei Besuchern und Einnahmen aus Eintrittskarten konnten da nicht mithalten. Mit 241609 Besuchern zählten die zehn Museen drei Prozent mehr als im Vorjahr. Die Einnahmen aus Eintritt stiegen um fünf Prozent auf 825999 Euro. Die massiv beworbene Ausstellung „Lübeck 1500“, die rund eine Million Euro Kosten verursachte, schloss mit knapp 20 000 Besuchern ab. „Intern hatten wir uns ein wenig mehr Besucher erwartet“, erklärte Prof. Wißkirchen gestern vor dem Kulturausschuss der Bürgerschaft. „Ich hätte mir noch mehr internationale Gäste gewünscht“, sagte der Leiter der Kulturstiftung. Im Vergleich zu anderen Mittelalter-Ausstellungen in Deutschland habe die Lübecker Schau aber gut abgeschnitten.

Über die Zukunft von Völkerkundesammlung und Holstentor-Museum macht sich eine hochkarätige Expertenrunde im März Gedanken. Die Kulturstiftung hat nach Angaben von Wißkirchen eine erste Konzeptidee vorgelegt, wie die beiden Sammlungen in einem neuen Stadtmuseum im Lübecker Wahrzeichen zusammengelegt werden können. Dieses Konzept sollen Fachleute und Bürger diskutieren. Unter anderem ist die Leiterin des Ethnologischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin, Prof. Viola König, dabei. Die Tagung findet im Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung (10. März, 19 Uhr Vorträge und Diskussion) und im Holstentor (11. März, 10 Uhr, Rundgang, Konzeptpräsentation und Diskussion) statt.

dor

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement von Michael P. Schulz gewürdigt.

08.02.2016
Lübeck Lübeck/Krummesse - Die Passionszeit beginnt

Mit dem Aschermittwoch beginnt die Passionszeit. Sieben Wochen erinnern an den Leidensweg Jesu. In dieser Zeit stehen das Fasten und das Gebet im Mittelpunkt der christlichen Praxis. Die Kirchengemeinden bieten Andachten am Aschermittwoch an.

08.02.2016

Landesweit einmaliges Konzept soll geistig behinderten Schülern den Weg in den ersten Arbeitsmarkt ermöglichen. Diverse Schulen und Förderzentren für geistig Behinderte beteiligen sich bereits, jetzt wird das Projekt ausgebaut.

08.02.2016
Anzeige