Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck 24 Texte auf dem Weg zum neuen Waldorf-Haus
Lokales Lübeck 24 Texte auf dem Weg zum neuen Waldorf-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 12.11.2013
Kreativ für den Kindergarten: Melanie Wienicke (l.) und Kerstin Merk haben mit Waldorf-Eltern und Erziehern eine Advents-CD produziert. Quelle: Cosima Künzel

Mit jedem Text und jedem Lied rückt nicht nur Weihnachten näher, sondern auch ein Gemeinschafts-Traum vom Christophorus-Kindergarten. Denn Eltern des integrativen Waldorfkindergartens haben einen Adventskalender zum Anhören produziert, um Spenden für das neue Gebäude in der Jürgen-Wullenwever-Straße zu sammeln. Es soll das bisherige Haus ergänzen und auch den unter Dreijährigen Platz bieten.

„Wir haben 15 Jahre lang nach so einem Haus und Grundstück gesucht“, erzählt Pädagogin Beate Wohlgemuth, „jetzt geht ein Traum in Erfüllung.“ Doch von den 20 000 Euro, die der Kindergarten durch Spenden und Sponsorengelder aufbringen muss, fehlen noch rund 12 000 Euro. Die weihnachtliche CD soll dabei helfen. Ebenso wie die Konzerte, ein Flohmarkt, ein Basar und weitere Aktionen, die bereits stattgefunden haben. Über 8000 Euro haben Eltern, Erzieher, Freunde und Förderer auf diesen Wegen zusammengetragen.

Die Idee für die CD-Produktion hatte Melanie Wienicke schon Anfang des Jahres und fand unter anderem in Kerstin Merk eine kreative Unterstützerin. In Absprache mit dem Kindergarten entschieden sie, den Kalender für Erwachsene zu gestalten, „damit die Eltern auch eine Freude und Anregung in der Vorweihnachtszeit haben“. Monatelang sichteten sie Geschichten, Lieder, Volksweisen und Gedichte, während oft die Sonne am Himmel stand. „Wir trafen uns im Hochsommer und lasen Weihnachtliches: ein seltsames Gefühl“, erinnert sich Wienicke lachend.

Aus der Vorauswahl von hundert Beiträgen suchte die Kindergarten-Gemeinschaft 20 Texte und vier Lieder aus. Aufgenommen wurden diese 24 Türchen in einem Tonstudio und vorgelesen von Waldorf-Eltern.

„Wir haben bis auf das Schreiben und Komponieren alles selbst gemacht: vom Eis-Aquarell der Verpackung bis zum Aufnehmen, Schneiden und Vertrieb“, freut sich Merk über die 56 Minuten, die unter dem Titel „Das hätt‘ ich fast vergessen“ (zwölf Euro, auch bei Arno Adler, Hautnah, Ringstedtenhof) eine bunte Mischung versprechen: Texte von Martin Walser, James Irwin, Heinz Rühmann und vielen mehr sind kombiniert mit Liedern, die der Elternchor TransParentes singt.

Die Sänger unter Leitung von Beate Wohlgemuth werden am Freitag, 6. Dezember, ihr drittes Benefiz-Konzert geben. Beginn ist um 20 Uhr im Cloudsters, Braunstraße 1. „Dann können auch bald die neuen Räume bezogen werden“, sagt Ulrike Günther vom Vorstand und beziffert die Investition für das 2000 Quadratmeter große Grundstück, Hauskauf und Umbau mit rund 850 000 Euro. Diese Summe tragen der Bund, Stiftungen und der Kindergarten gemeinsam.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!