Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck 30 Jahre Lernzentrum
Lokales Lübeck 30 Jahre Lernzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 02.10.2017
Bernd Schrader (v. l.), Frithjof Ahlbory, Hagen Goldbeck, Arne-Matz Ramcke und Thomas Dittscher stoßen an. Quelle: Foto: Mg
Lübeck

Innenstadt. Seinen 30. Geburtstag feierte jetzt das Lernzentrum Lübeck mit einem Tag der offenen Tür. Mit zahlreichen kurzen Vorträgen, einem Sektempfang und Attraktionen für Kinder gab es bei dem Weiterbildungsinstitut in der Straße Fünfhausen den ganzen Tag etwas zu erleben.

Qualifizierungsberatungen im kaufmännischen Bereich, individuelle Schulungen zur beruflichen Weiterbildung oder auch passgenaue Arbeitsvermittlungen haben sich die 20 Coaches und Dozenten des Lernzentrums auf die Fahnen geschrieben. „Wir entwickeln zum Beispiel in Einzelcoachings die Stärken der Teilnehmer“, sagt Frithjof Ahlbory. Er ist seit 2009 Schulleiter, seit 2013 auch der Geschäftsführer des Lernzentrums. Die Nachfrage an Weiterbildungsberatungen habe in den 30 Jahren nicht nachgelassen, berichtet Frithjof Ahlbory. Unter den Teilnehmern sind oft Berufsrückkehrer, Alleinerziehende aber auch Migranten. Sie werden durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter geschickt, die dann auch die Kosten übernehmen.

mg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein umgefallener Bioethanol-Tischkamin hat am Sonntagmorgen einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

02.10.2017

Das Junge Stereopark Festival in der Kulturwerft Gollan begeisterte am Sonnabend die Besucher. Sie lauschten Stars wie Wincent Weiss, Jeden Tag Silvester oder den heimlichen Favoriten: der Band Antiheld.

02.10.2017

„Leben in der Utopie. Alltag in der DDR“ sowie „Erinnern für die Zukunft“ sind die Ausstellungen überschrieben, die im Willy-Brandt-Haus sowie in St. Jakobi gezeigt werden. Zur Eröffnung wird zu einer Diskussion in die Evangelisch-Reformierte Kirche eingeladen.

02.10.2017