Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck 40000 Euro für altes Speicher-Wohnhaus
Lokales Lübeck 40000 Euro für altes Speicher-Wohnhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 06.10.2017
Schwönekenquerstraße, Hausnummer 22: Die Fassade des Speicher-Wohnhauses muss dringend saniert werden. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz spendet dazu 40000 Euro. Quelle: Foto: Felix König
Innenstadt

Die DSD beteiligt sich damit an der Gesamtsanierung des Speicher-Wohnhauses. Den symbolischen Fördervertrag übergab Johannes Schindler, Ortskurator der DSD, jetzt vor Ort an die beiden Eigentümer des Denkmals. Die Schwönekenquerstraße in der nordwestlichen Lübecker Altstadt ist Weltkulturerbe. Die schmale Straße ist bis auf wenige Ausnahmen von einer geschlossen erhaltenen historischen Bebauung geprägt. Viele Gebäude sind deutlich älter, als ihre meist im 18. und 19. Jahrhundert umgestalteten Fassaden vermuten lassen.

Das Haus Nummer 22 ist ein seltener Typ des kleinen mittelalterlichen Speichers mit geringen Deckenhöhen und originalen Balkenlagen und Dachstuhl. Der später zum Wohnhaus umfunktionierte Speicher gehörte zu den mittelalterlichen Brauhäusern in der Fischergrube. Die mittelalterlichen Ausfachungen sind gut erhalten. Der Holzeinschlag datiert nachweislich auf 1472. Auch die Brandwände und Fragmente der Straßenfassade des Gebäudes sind spätmittelalterlich und stammen aus dem 15. Jahrhundert.

Nach langer Nutzung als Speicherbau wurde das Gebäude im 19. und 20. Jahrhundert zu Wohnzwecken umgebaut. Dabei wurde jedoch stark in die Statik des Gebäudes eingegriffen. Der Zugang in die oberen Geschosse wurde durch eine neue Treppe an der hofseitigen Außenwand ermöglicht. Im Zuge dessen mussten die Anbindungen der Hoffassade an die Deckenbalkenlagen durch Maueranker entfernt werden. Die Folge: Die Fassade verformte sich. Zusätzlich verstärkt wurde dies durch den ohnehin schlechten Baugrund der südlichen Schwönekenquerstraße.

Die nun geplante Instandsetzung des bauhistorisch wertvollen, teils einsturzgefährdeten Gebäudes dient neben seinem Erhalt unter Berücksichtigung der gewachsenen Binnenstruktur auch der Wohnnutzung.

Der Speicher gehört zu den über 180 Denkmalen, die die Stiftung dank vieler Spenden und den Mitteln der Glücksspirale allein in Schleswig-Holstein bisher unterstützt hat.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!