Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck 500 Christen auf Lübecker Kreuzweg
Lokales Lübeck 500 Christen auf Lübecker Kreuzweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 26.03.2016
Pilgern auf dem Kreuzweg: Zwischen 500 und 800 Gläubige besinnen sich auf den Leidensweg Christi. Quelle: Lutz Roeßler

. Von St. Jakobi bis zum Jerusalemberg führt der Pfad: Diesen alten Kreuzweg sind am Karfreitag nach Polizeiangaben 500 Gläubige entlanggepilgert — als Erinnerung an den Weg Jesu zu seiner Hinrichtung. Die Veranstalter sprechen indes von 800 Teilnehmern.

Der ökumenische Gottesdienst wird unter freiem Himmel gefeiert — und an fünf Stationen halten Vertreter beider Kirchen kurze Predigten. Zum zwölften Mal findet diese Prozession statt, sie steht diesmal unter dem Motto: Werke der Barmherzigkeit. „Häufig sind es Kreuzungspunkte im eigenen Leben, an denen wir mit Gott in Verbindung treten“, sagt Pastor Lutz Jedek vor St. Jakobi. Auch die Gesellschaft sei an solch einem Punkt angekommen, angesichts von Flüchtlingskrise und Terrorgefahr in Europa. „Wir brauchen Orte der Trauer, um innezuhalten“, ist sich Bischöfin Kirsten Fehrs sicher.

Zur Trauer gehört für sie auch die Wut und das Wehklagen über den Verlust von so vielen Menschen. Die Bischöfin zitiert einen Journalisten, der nach den Anschlägen in Brüssel twitterte: „Möge unsere Trauer größer sein als unsere Angst.“ Sie fordert die Gläubigen auf, sich „ein Herz zu fassen für Barmherzigkeit“.

Im Innenhof am Burgtor wählt Propst Franz Mecklenfeld das Beispiel der vier Lübecker Märtyrer, die gegen das Nazi-Regime gepredigt haben und dafür umgebracht wurden. Es sei wichtig, „auf das eigene Gewissen zu hören und die eigene Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, fernab dessen, was Autoritäten sagen“. Das Gewissen sei die Stimme Gottes im Menschen.

Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße würdigte Jesus als Bild der Barmherzigkeit. Er habe sich für andere eingesetzt und sich zugleich selbst der Barmherzigkeit Gottes anvertraut, sagt Heße. Der Kreuzweg sei deshalb nicht nur ein Weg der Leiden, sondern auch eine Straße der Barmherzigkeit. jvz/dpa

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Lübeck hat sich eine neue Friedensbewegung gegründet.

26.03.2016

Kampfansage an die Grünen — Die SPD will sich verstärkt um ökologische Themen kümmern — Genossen sind mit der Zusammenarbeit unzufrieden.

26.03.2016

In Lübeck gibt es immer mehr Hobby-Halter, die sich an den Vögeln und täglich frischen Eiern erfreuen.

28.03.2016
Anzeige