Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck 77 Verstöße bei Polizeikontrolle
Lokales Lübeck 77 Verstöße bei Polizeikontrolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 08.11.2018
Vier Stunden lang kontrollierte die Polizei in der Marlistraße Autofahrer. Quelle: dpa
St. Gertrud

Über 70 Autofahrer hat die Polizei am Mittwoch wegen Handy-, Gurt- und Rotlichtverstößen aus dem Verkehr gezogen. In der Marlistraße wurde jeweils zwei Stunden am Vor- und zwei Stunden am Nachmittag der Verkehr kontrolliert. Dabei wurden 43 Verstöße gegen die Gurtpflicht und 30 Handynutzer am Steuer entdeckt.

Zudem stellten die Beamten zwei Rotlichtverstöße fest. Eine Frau war sogar ohne Führerschein unterwegs und muss sich nun wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis verantworten. Ein Mann hatte zudem einen sogenannten Radarwarner im Auto. Nachdem er einem Platzverweis seitens der Polizei nicht nachkam, wurde dem Mann die Ingewahrsamnahme angedroht und ein Streifenwagen der Polizei zur Durchsetzung der Maßnahme angefordert. Der Autofahrer entfernte sich dann jedoch und die Kontrolle konnte ohne Störungen beendet werden.

Laut aktuellem Tatbestandskatalog werden Gurtverstöße mit 30 Euro, die Nutzung von Handys am Steuer mit 100 Euro und einem Punkt beim Kraftfahrtbundesamt geahndet. Die Rotlichtfahrt wird die betroffenen Autofahrer mindestens 90 Euro kosten und der Autfahrer mit dem Radarwarner muss 75 Euro bezahlen. Beide erhalten ebenfalls einen Punkt.

mwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Polizei vermutet, dass der junge Mann unter Drogeneinfluss stand. Ein Opel und ein VW-Bus wurden durch die Randalefahrt beschädigt.

08.11.2018

Das Jobcenter hat den CVJM Lübeck als „Unternehmen mit Weitblick“ ausgezeichnet. Es würdigt damit den Einsatz des Vereins dafür, Langzeitarbeitslose wieder einzugliedern. Zum Beispiel Matthias Schuffelhauer, der 13 Jahre ohne Job war.

08.11.2018

Die Frau hörte ein lautes Krachen und wurde dann von einem Ast getroffen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

08.11.2018