Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck A 20 wird Lübecks neue Großbaustelle
Lokales Lübeck A 20 wird Lübecks neue Großbaustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 02.01.2017
Während der Bauarbeiten gibt es im A-20-Tunnel nur drei statt vier Fahrspuren. Daher droht in der Ferienzeit Stau. FOTO: HOLGER KRÖGER
Lübeck

Auch im nächsten Jahr wird die Autobahn 20 in Lübecks Süden wieder zur Baustelle. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr wartet mit einem neuen Großprojekt auf. Während in diesem Jahr die Fahrbahn in Richtung Rostock saniert wurde, ist im kommenden Jahr die entgegengesetzte Fahrtrichtung nach Bad Segeberg dran. Ab Sommer werden hier die Bagger rollen – passend zur Ferienzeit großer Bundesländer.

Im Sommer ist die Strecke zwischen Genin und Kreuz Lübeck dran – Alter Asphalt muss saniert werden – Tunnelröhre wird in Ferienzeit gesperrt.

„Eigentlich wird alles wie in diesem Jahr sein“, erklärt Jens Sommerburg, Niederlassungsleiter des Landesbetriebs Lübeck. Eine Ausschreibung sei zwar noch nicht gemacht worden, die Pläne stehen allerdings. „Auch die Dauer wird etwa so lang sein wie bei der vorherigen Baustelle“, so Sommerburg. Drei Monate waren die Fahrbahnen hier verengt – und es wurde gebaut. Ab Höhe der Überführung der Kronsforder Landstraße wird auf der Autobahn 20 voraussichtlich ab Juli und August dann in die Gegenrichtung saniert. „Es geht zurück bis zum Kreuz Lübeck. Hier werden auch einige Rampen saniert“, erklärt Sommerburg.

Während der Bauarbeiten wird eine Röhre des Tunnels gesperrt – mitten in der Ferienzeit. Der teils gesperrte Tunnel hat sich in diesem Jahr als größtes Stauproblem auf der A 20 erwiesen. Vor dem Nadelöhr kam es regelmäßig zu Stockungen. „Das lässt sich auch im nächsten Jahr nicht verhindern, und das liegt einfach an der geometrischen Enge des Tunnels“, so Niederlassungsleiter Sommerburg.

Für die Autofahrer ändert sich aber während der kommenden Bauzeit im Tunnel nichts. Die Methode bleibt die gleiche wie 2016: Auf zwei Spuren rollen die Autos in Richtung Rostock und Mecklenburg-Vorpommern, in Richtung Westen können die Fahrzeuge nur auf einer Spur durch den Tunnel gelangen. „Dann gibt es nur drei Fahrspuren, die durch den Tunnel führen“, sagt Sommerburg. Laut Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr wird so der Verkehrsfluss auch während der Spitzenzeiten aufrechterhalten. Denn in Richtung Lübeck können sich die Fahrzeuge im Notfall vor dem Tunnel bedenkenlos stauen. Bei nur einer offenen Spur in die Gegenrichtung wäre für die Blechlawine im Autobahnkreuz Süd Schluss und ein Chaos programmiert. Die Umleitungsmethode bleibt also auch im kommenden Jahr bestehen.

Wenn in Bundesländern wie Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen die großen Ferien begonnen haben, startet also auch die Deckensanierung auf der A 20. Eine andere Möglichkeit gibt es allerdings laut Sommerburg nicht. Im Tunnel wird auf der Spur Flüsterasphalt aufgetragen. Wie immer sei dafür warmes und trockenes Wetter maßgeblich. Und das gebe es nun einmal nur in den Sommermonaten. Über 14 Jahre alt ist der Belag auf der Autobahn 20. Nun bliebe nichts anderes als eine Sanierung übrig.

Für Touristen und auch Lübecks Autofahrer zeichnet sich also eine ähnliche Stau-Prognose wie im vergangenen Sommer ab. Nicht nur während der letzten Sanierungen an den Rampen im Kreuz Lübeck kam es immer wieder zu massiven Staus und Verzögerungen; teilweise bis nach Lübeck hinein, denn viele Autofahrer versuchten, den Stau auf der Autobahn 20 zu umfahren und durch die Hansestadt abzukürzen.

Geduld und starke Nerven sind also auch 2017 gefordert.

 Tomma Petersen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige