Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ärger um Schülerdemo: War es eine Zwangsveranstaltung?
Lokales Lübeck Ärger um Schülerdemo: War es eine Zwangsveranstaltung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 22.01.2015
Anzeige
Lübeck

1000 Schüler der fünf Lübecker Europaschulen haben am Mittwoch auf dem Klingenberg friedlich mit bunten Plakaten für die Werte Freiheit, Vielfalt, Weltoffenheit, Respekt, Toleranz, Meinungs- und Religionsfreiheit, Menschenwürde und Pressefreiheit demonstriert. Die Schulen sowie die Polizei zogen eine positive Bilanz. Einige Schüler und Eltern üben jedoch im Nachhinein Kritik an der Veranstaltung.

Auf der Facebookseite von LN Online gab es eine lebhafte Diskussion. Die Schüler seien zu der Demonstration gezwungen worden, so der Vorwurf. „Das war eine Zwangsveranstaltung für uns Schüler. Ich musste da sein und meine Anwesenheit wurde überprüft“, schreibt ein Schüler auf Facebook. „Das hat die Schulleitung so entschieden. Es wurde keine Möglichkeit organisiert, Unterricht zu machen“, so ein anderer Schüler.

Die Leiter der fünf Europaschulen weisen die Vorwürfe zurück. „Die Demonstration wurde als Schulveranstaltung ausgewiesen, damit die Beteiligten auf dem Weg versichert sind“, sagt Stephan Cosmos, Leiter der Friedrich-List-Schule. Ohnehin seien nur die Schüler betroffen gewesen, die in der siebten und achten Stunde Unterricht gehabt hätten. Allen anderen habe die Teilnahme frei gestanden.

Zudem sollen die Lehrer an der Emil-Possehl- und der Friedrich-List-Schule vorher gemeinsam mit den Schülern vereinbart haben, ob sie teilnehmen möchten.

An der Ernestinenschule seien vorab die Eltern informiert worden. Eine Entschuldigung sei möglich gewesen. Schüler, die an der Demonstration nicht teilnehmen wollten, durften dann vom Unterricht fernbleiben. Und: „An der TMS war der Unterricht nach der sechsten Stunde für alle zu Ende“, sagt Schulleiter Peter Flittiger. Die Teilnahme an der Demo war dementsprechend freiwillig. So auch an der Baltic-Schule. „Wir hatten Zeugniskonferenzen“, sagt Schulleiter Maik Abshagen.

Zudem weisen alle Schulen darauf hin, dass es keine politische Veranstaltung gewesen sei — es also auch nicht um Meinungen ging. Es sollte lediglich an die selbstverständlichen Grundwerte erinnert werden.

km

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Arbeitsgruppe für nachhaltige Stadtentwicklung hat das Lübecker Zukunftskonzept unter die Lupe genommen. 29 von 46 Bau- und Gewerbegebieten fallen demnach durch.

22.01.2015
Lübeck St. Lorenz Nord - Wohnen kann man lernen

Das Projekt des sozialistischen Jugendverbandes „Die Falken“ hilft jungen Menschen ohne Unterkunft.

22.01.2015

Die SPD will wieder eine Sperrklausel bei der Kommunalwahl. Die Sozialdemokraten wollten nur ihren Machtverlust stoppen, ärgern sich einige Politiker. Die CDU ist zögerlich.

22.01.2015
Anzeige