Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ahornbäume werden gefällt
Lokales Lübeck Ahornbäume werden gefällt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 25.10.2017
Anzeige
Travemünde

Die Säge kommt: Mehrere Ahornbäume müssen in den kommenden Tagen an der Travemünder Landstraße gefällt werden. Insgesamt sind zehn Bäume betroffen, die südlich der Einmündung zur Straße Auf dem Baggersand stehen. Die Bäume sind etwa 30 bis 40 Jahre alt. Sie seien aufgrund des ungünstigen Standortes zum großen Teil stark geschädigt, heißt es in einer Mitteilung des Bereichs Stadtgrün und Verkehr der Hansestadt Lübeck.

Die Bäume stehen auf einem schmalen Streifen zwischen der Straße und einem etwa 1,50 Meter tiefen Graben. Dadurch habe kein stabiler Wurzelteller ausgebildet werden können, so die Stadt. Die Verankerung der Bäume im Boden sei besonders auf der westlichen Seite gestört. Durch die in diesen Breiten hauptsächlich herrschenden Westwinde sei ein Umstürzen der Bäume auf die angrenzende Fahrbahn zu befürchten.

In den kommenden Tagen sollen die Bäume nun gefällt werden. Die Birkenreihe, die an der Travemünder Landstraße in Richtung des Travemünder Ortszentrums steht, wird erhalten und vor den Bauarbeiten des angrenzenden Parkplatzes geschützt. Als Ersatzpflanzung für die Ahornbäume wird diese Birkenreihe weitergeführt. Die Pflanzung von mehr als 20 neuen Bäumen erfolgt voraussichtlich im Herbst 2018.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Messers Schneide: Ein Papier-Kunde will der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) treu bleiben – wenn das Rettungspaket der LHG zustande kommt. Das erklärt Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) nach einem Besuch der Firma. Heute ist eine Sondersitzung des Hauptausschusses anberaumt.

25.10.2017

Der Posten des Hanse-Managers, den Bürgermeister Bernd Saxe vorschlägt, hat eine lange Tradition, wie sich aus dieser mittelalterlichen Stellenausschreibung ersehen ...

25.10.2017

Das Senatoren-Karussell soll sich drehen, sollte Bewerberin Kathrin Weiher (parteilos) Bürgermeisterin werden. Sie will einen Finanzsenator schaffen, ohne dass es mehr Senatoren werden. Wie das geht, sagt sie nur teilweise. Dafür gibt es Kritik von Konkurrent Jan Lindenau (SPD).

25.10.2017
Anzeige