Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Albanische Pfleger fangen in Vorwerk an
Lokales Lübeck Albanische Pfleger fangen in Vorwerk an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 27.12.2017
Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer (ganz r.) im Audienzsaal des Rathauses mit albanischen Pflegekräften, die die Diakonie eingestellt hat.
Lübeck

Das Projekt bietet gut ausgebildeten Pflegekräften aus Albanien die Chance auf eine gute berufliche Zukunft. „Die Dekra sucht Partner in Deutschland, die Pflegekräfte beschäftigen möchten und qualifiziert dann albanische Pflegefachkräfte für die Arbeit in Deutschland“, sagt Geschäftsbereichsleiterin Doreen Boniakowsky von der Vorwerker Diakonie. „Denn für diesen Personenkreis sind die Chancen auf dem albanischen Arbeitsmarkt gleich null.“

Gleichzeitig bereitet es deutschen Einrichtungen große Probleme, Stellen im Pflegebereich mit Fachkräften zu besetzen. „Auch wir kennen die Herausforderung – es wird immer schwerer, Menschen für den Pflegeberuf zu gewinnen. Deshalb haben wir entschieden, uns mit der Dekra zusammenzutun.“ Nach mehreren Besuchen in Albanien und vielen Gesprächen wurden nun 21 albanische Fachkräfte von der Vorwerker Diakonie eingestellt. Vorher aber mussten diese Männer und Frauen ihre Qualifikation auch in Deutschland nachweisen. Außerdem mussten sie Deutsch lernen. „Die Dekra kümmert sich um die notwendige Qualifizierung und Prüfung in Deutschland“, so Boniakowsky. „Anschließend nehmen sie ihre Arbeit in unseren Einrichtungen und Diensten auf. Selbstverständlich werden sie tariflich genauso vergütet wie alle anderen Pflegekräfte in der Vorwerker Diakonie.“

Mittlerweile sind die neuen Pflegefachkräfte angekommen. „Wir haben Wohnraum vermittelt und inzwischen fühlen sich die neuen Kollegen schon ein wenig Zuhause“, erzählt Doreen Boniakowsky. „In den Einrichtungen sind sie herzlich empfangen worden.“ Genauso wie von Gabriele Schopenhauer: Die Lübecker Stadtpräsidentin ließ es sich nicht nehmen, sie gestern im Audienzsaal des Rathauses zu begrüßen. „Es ist mir ein großes Anliegen, Sie alle kennenzulernen“, so Schopenhauer. In ihrer Rede brachte sie ihren Gästen die Geschichte der Stadt nahe und berichtete unter anderem über die vielen kulturellen Vorzüge Lübecks. „Unsere neuen Pflegekräfte hatten viel Spaß bei dem Treffen – das war eine schöne Geste der Stadtpräsidentin“, so Boniakowsky.

Neben ihrer Arbeit nehmen die Albanerinnen und Albaner weiter an einem Sprachkurs teil, der von der Vorwerker Diakonie organisiert wird. Außerdem gibt es Angebote, über die die neuen Pflegekräfte Lübeck und die Umgebung kennenlernen – sowie die vielen Dinge, die in Deutschland anders sind als in Albanien.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neun Jahre lang war er der Chef des Jugendpfarramtes. Ende des Jahres verlässt Pastor Jochen Schultz die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg. Er übernimmt nach einer kurzen Auszeit die Geschäftsführung der Dienste und Werke des Kirchenkreises.

27.12.2017

Es ist Weihnachten in Vietnam. Doch statt besinnlicher Stimmung und festlichem Essen gibt es Kitsch und Kommerz. Die Stadt ist voll, es wird gefeiert und getanzt. Alles ist ganz anders als in der Heimat. Doch wenn Freunde und Familie weit weg sind, ist der Trubel eine willkommene Ablenkung.

27.12.2017

Die Siedlung wirkt idyllisch, die Fenster sind weihnachtlich dekoriert. In einer ruhigen Siedlung abseits der Kronsforder Landstraße hat der 78-Jährige gewohnt, der am ersten Weihnachtstag getötet wurde. Was genau ist geschehen? Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter.

27.12.2017