Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Altstadt künftig ohne Wertstoffhof
Lokales Lübeck Altstadt künftig ohne Wertstoffhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 14.06.2017
Der Wertstoffhof an der Kanalstraße entspricht nicht mehr den Anforderungen an einen modernen Recyclinghof, sagen die Entsorgungsbetriebe, vor allem sei das Gelände zu klein. Immer wenn Container abgeholt werden, muss die Anlage kurzzeitig für die Besucher gesperrt werden. Quelle: Foto: Lutz Roessler
Anzeige
Lübeck

Auf dem gut 10000 Quadratmeter großen Areal wollen die EBL einen neuen Wertstoffhof errichten. Der ersetzt die bisherigen Recyclinghöfe in der Kanalstraße und in St. Lorenz. Inklusive Grundstückserwerb investieren die EBL rund drei Millionen Euro. Der Werkausschuss hat grünes Licht gegeben. „Wir haben fünf Jahre nach einem zentralen Grundstück gesucht“, erklärte EBL-Direktor Jan-Dirk Verwey im jüngsten Werkausschuss. Wann der neue Recyclinghof steht, ist nach EBL-Angaben aber noch völlig unklar.

EBL wollen zwei Höfe schließen und dafür einen neuen in der Posener Straße bauen – weiter weg als geplant.

Ursprünglich wollten die Entsorgungsbetriebe den neuen Wertstoffhof in der Einsiedelstraße bauen und dazu Flächen von der Firma Gollan pachten. In einer nicht-öffentlichen Vorlage des Liegenschaftsamtes heißt es, dass der neue Standort möglichst altstadtnah liegen sollte: „Das Grundstück in der Posener Straße erfüllt diese Voraussetzung schlechter als die bislang verfolgte Alternative auf dem Gelände der Firma Gollan in der Einsiedelstraße.“ Trotzdem sei der jetzt ausgewählte Standort gut zu erreichen. Zumal die meisten Kunden die Wertstoffhöfe laut EBL ohnehin mit dem Auto ansteuern. Die Entscheidung, weiter weg zu kaufen statt näher dran zu pachten, hat einen einfachen Grund: Nach Berechnungen des Liegenschaftsamtes sparen die EBL und damit die Gebührenzahler durch die Kauf-Lösung mehrere Hunderttausend Euro.

Die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) profitiert ebenfalls davon. „Das Grundstück in der Posener Straße gehört zum nicht betriebsnotwendigen Vermögen der LHG“, erklärt eine LHG-Sprecherin, „es soll deshalb veräußert werden“. Die Fläche wurde bislang von der Lübeck Distribution GmbH (LDG) genutzt, eine gemeinsame Tochter von LHG und der Firma Lüders&Stange, die an verschiedenen LHG-Terminals Lagerungs-, Ladungs- und Speditionsdienste anbietet. Die LHG-Sprecherin: „Für die Aktivitäten der LDG wird an anderer Stelle eine geeignete Ersatzlösung gesucht.“ Die Einnahmen aus dem Verkauf kann die Hafen-Gesellschaft gut gebrauchen.

Die Entsorgungsbetriebe haben bereits vor drei Jahren angekündigt, dass sie ihre Wertstoffhöfe modernisieren will. Aus bisher vier werden drei Anlaufstellen. Die Anlage auf Niemark bleibt, der funkelnagelneue Wertstoffhof in Herrenwyk wird in den nächsten Tagen offiziell eröffnet.

Neuer Hof öffnet

Der neue Wertstoffhof in Herrenwyk, Möllerung 8, wird am Sonnabend, 24. Juni, eröffnet. Wegen des Umzugs vom bisherigen Hof im Masselbett 2 a zur Straße Möllerung bleibt die Anlage Masselbett vom 19. bis 23. Juni komplett geschlossen. In dieser Zeit werden die Container, die Schadstoffsammlung und das Büro umgesetzt. Die Öffnungszeiten am neuen Standort sind laut EBL noch kundenfreundlicher und in Sommer- und Winteröffnungszeiten geteilt. Bis zu zehn Stunden am Tag können Kunden ihre Wertstoffe abliefern.

 Kai Dordowsky

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige